Jede Menge "Kohle" für Kaminkehrer-Verein und die Lebenshilfe

Jede Menge "Kohle" für Kaminkehrer-Verein und die Lebenshilfe (hl) Seit Jahren verzichtet die Firma Heindl-Kamin auf Weihnachtsgeschenke und spendet dafür 3000 Euro für einen guten Zweck. Diesmal gingen jeweils 1500 Euro an die Lebenshilfe Tirschenreuth und an die Aktion "Kaminkehrer helfen krebskranken Kindern". Seitens der Lebenshilfe nahm den Scheck Geschäftsführer Berthold Kellner (sitzend, Zweiter von rechts) entgegen. Er bedankte sich für die Spende, mit der Ferien- und Freizeitprojekte gefördert
Lokales
Kemnath
12.12.2014
10
0
Seit Jahren verzichtet die Firma Heindl-Kamin auf Weihnachtsgeschenke und spendet dafür 3000 Euro für einen guten Zweck. Diesmal gingen jeweils 1500 Euro an die Lebenshilfe Tirschenreuth und an die Aktion "Kaminkehrer helfen krebskranken Kindern". Seitens der Lebenshilfe nahm den Scheck Geschäftsführer Berthold Kellner (sitzend, Zweiter von rechts) entgegen. Er bedankte sich für die Spende, mit der Ferien- und Freizeitprojekte gefördert werden, für die sonst die Mittel knapp seien. Die weiteren 1500 Euro übergaben Firmenchef Bernhard Heindl, dessen Frau Martina (von rechts) sowie ihre Töchter Julia und Sandra (stehend, Fünfte und Siebte von rechts) an Bezirkskaminkehrermeister Gerald Kastl (sitzend, Zweiter von links). Der Kaminkehrer-Verein unterstützt Forschungsgruppen, hilfsbedürftige Einzelfälle und betroffene Familien im Kampf gegen Krebs. Mit im Bild sind die Außendiensttechniker der Firma Heindl-Kamin für Nordbayern, Thomas Friedl und Markus Wurzbacher (von links), sowie die Oberpfälzer und oberfränkischen Bezirkskaminkehrermeister. Bild: hl
Weitere Beiträge zu den Themen: Waldeck (2237)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.