Josef Kuchenreuther zum neuen Ehrensenator ernannt
Freude über Keule

In großer Runde wurde dem neuen Keulenträger der Verdienstorden übergeben. Unser Bild zeigt Maximilian Pinzer (Zweiter von rechts) mit seinem Vorgänger Hans Wegmann (links), dem Prinzenpaar sowie den WCV-Präsidenten Klaus Wegmann (Zweiter von links), Alexander Wegmann (Dritter von links) und Michael Pinzer (rechts). Bilder: hl (2)
Lokales
Kemnath
23.11.2015
17
0
Bei der glanzvollen Faschingseröffnung (wir berichteten) hat der Verein zum 38. Mal den WCV-Verdienstorden "Waldecker Keule" vergeben. Zudem ernannten die Mitglieder einen neuen Ehrensenator.

Josef Kuchenreuther, der neue Ehrensenator, ist Gründungsmitglied des WCV und gehörte über 20 Jahre dem Vorstand an. Er wirkte in dieser Zeit aktiv im Männerballett und einige Jahre in einer Sketchgruppe mit. Bei der Vorbereitung des Faschingszuges ist er heute noch dabei. In der Saison 1987/88 hat er mit seiner Gattin den WCV als 19. Prinzenpaar vertreten. Seitens des Fastnachtsverbandes wurde er mit der Ehrennadel in Gold, dem Verdienstorden des FVF und 2000 mit dem Till von Franken in Silber ausgezeichnet. Präsident Klaus Wegmann bedankte sich beim neuen Ehrensenator für seine Mitarbeit und bat ihn, den WCV auch in Zukunft tatkräftig zu unterstützen. Das Prinzenpaar Verena I. und Thomas I. überreichte Kuchenreuther die entsprechende Urkunde und das Ehrenabzeichen.

Zum 38. Mal wurde der WCV-Verdienstorden "Waldecker Keule" verliehen. Der letztjährige Träger Hans Wegmann hielt die Laudatio. Er begrüßte die Wahl des Vorstands, Maximilian Pinzer diese Auszeichnung für die Session 2015/16 zu überreichen. Pinzer sei dem WCV sehr verbunden und stelle insbesondere beim Faschingszug seine Materialien und Geräte zur Verfügung. Nach seinen Möglichkeiten unterstütze er den Verein und sei langjähriges Mitglied. Wegmann überreichte ihm zusammen mit dem Prinzenpaar die Urkunde und die kleine Keule zum Umhängen und Tragen des Verdienstordens. In diesem Zusammenhang bedankte sich der Präsident bei Bobby Lauber, der alljährlich den Orden in Handarbeit herstellt und diese Aufgabe von seinem Vater übernommen hat. Wegmann übergab zudem noch die Riesenkeule, die von Michael Hautmann eingeführt wurde und für ein Jahr beim jeweiligen Keulenträger bleibt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Waldeck (2237)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.