Karban-Völkl über Bedeutung des Sonntags fürs Leben
Bitte nicht stören

Kathrin Karban-Völkl (links) zeigte Wege auf, wie Gläubige den Sonntag sinnvoll nutzen können. Bild: hl
Lokales
Kemnath
05.03.2015
5
0
Über eine würdige Gestaltung des Sonntags sprach Kathrin Karban-Völkl beim Glaubensseminar der Pfarrei Waldeck. Sie zeigte im Pfarrheim Wege und Ideen auf, wie Gläubige Ruhe und Geborgenheit am Tag des Herrn finden. Der Sonntag sei die "große Pause" inmitten des Wochenalltags. Er sollte eine bewusst erlebte Zeit des Aufatmens in und mit der Familie sein. Sonntägliche Gedanken in Wort, Musik und Text regten an, die Bedeutung des ersten oder letzten Tags der Woche nicht unter den Tisch fallen zu lassen.

Helfen könnten laut der Referentin dazu Segensgedanken. Gottes Segen sei eine Kraft, die Mut mache und große Aufgaben gelingen lasse. Im Glauben unterwegs zu sein gehe am besten mit einer guten Portion Lebensfreude im Gepäck. Umso spannender ist es, auf Spurensuche nach Zeichen der Freude im Glauben, in der Bibel und im Leben zu gehen. "Einige kleine, aber wesentliche Impulse zeigen einen Weg auf, unseren Glauben noch mehr ins Leben zu holen." So werde der Alltag zum Gebet.

Karban-Völkl zeigte mit einigen Entspannungsübungen auf, wie man ganz automatisch mit dem Thema umgehen und es teilweise sogar unbewusst erleben kann. Hans Schindler vom Pfarrgemeinderat dankte ihr für ihre Ausführungen mit einer kleinen Aufmerksamkeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Waldeck (2237)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.