Kegeln nach Faschingsregeln

Hans Breuer, Elisabeth Didjurgis und Alfons Foitzik (vorne, Zweiter, Dritte und Vierter von links) hatten beim Faschingskegeln des VSV das meiste Glück. Bild: jzk
Lokales
Kemnath
05.02.2015
3
0
Unter dem Motto "Mal Regen und mal Sonnenschein, heute lassen wir den Frohsinn rein", trafen sich 16 Mitglieder des Vitalsportvereins (VSV) zum Faschingskegeln im Vereinslokal "Zur Fantasie". Auf den Bahnen traten Burgfräulein, Zirkusdirektoren und Gärtnerinnen gegeneinander an.

Jeder machte sechs Schübe in die Vollen. "Gezählt werden nur die ungeraden Ergebnisse", gab Sportleiter Alfons Foitzik vor. Diese Faschingsregel sorgte für närrische Ergebnisse. Elisabeth Didjurgis belegte mit 31 Holz den ersten, Alfons Foitzik mit 31 Holz den zweiten und Hans-Jürgen Breuer mit 17 Holz den dritten Platz. Als Preise gab es Krapfen. Dahinter folgten Hermann Weismeier, Erika Schäffler, Gisela Kindler und Sieglinde Kaufmann. Josef Zaglmann sorgte für Musik. Am Faschingsdienstag (17. Februar) entfallen Gymnastik und Schwimmen. Das Vereinsschafkopfturnier findet am 31. März statt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401124)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.