Kein Ansturm auf Apotheken

Lokales
Kemnath
20.03.2015
0
0
Nicht ganz eine Woche ist es her, dass Frauen die "Pille danach" zum ersten Mal rezeptfrei in der Apotheke kaufen konnten. Anders als von Gynäkologen und Pharmazeuten befürchtet, blieb der Ansturm auf die Apotheken in der Region bislang aus.

Die Grafenwöhrer Stadtapotheke habe laut Chefin Catharina Stoll-Graml von dem Präparat "Ella One", vor Aufhebung der Rezeptpflicht 0,2 pro Monat verkauft. Von der "Pidana", die erst noch freigegeben wird, war es eine im Monat. "Seit dem 15. März war niemand da." Der Hersteller habe den Preis nun gesenkt. "Die Ella One hat vorher 35, 72 Euro gekostet, jetzt 29,96 Euro." Bei verschreibungspflichtigen Arzneimitteln gebe es genaue Vorgaben, wie sich der Preis zusammensetze, diese fallen bei der "Ella One" nun weg.

Dass die Nachfrage ansteigt, kann sich Karlheinz Keck, Chef der Eschenbacher Stadtapotheke, nicht vorstellen. Bei ihm gab es noch keine Nachfrage. "Die Ella One haben wir bis jetzt einmal monatlich verkauft." In der Steinwaldapotheke in Erbendorf gab es bereits Fragen. "Die Anrufer wollten wissen, ob der Freund das Medikament holen dürfe. Das geht nicht. Wir brauchen für die Beratung Angaben, die nur die Betroffene weiß", erklärte Chef Hans-Jürgen Kuttner.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.