Kemnath kann frei aufspielen

Lokales
Kemnath
10.10.2015
0
0
In einem hart umkämpften Match beim SV Freudenberg reichte es am Ende nur zu einem Punkt für den SVSW Kemnath. Auf dem kleinen Platz kämpften vor allem in der ersten Halbzeit beide Mannschaften mit offenen Visier. Das Team von Trainer Markus Sebald zeigte zwar wiederum eine tolle Moral und glich dreimal einen Rückstand aus, trotzdem hatten sich die Schwarz-Weißen mehr erhofft.

Am Sonntag (Anstoß: 15 Uhr) geht die Reise zum Spitzenreiter nach Sorghof. Die Mannschaft um Torgarant Udo Hagerer beeindruckte mit einer Serie von neun Siegen am Stück und steht zurecht auf Platz eins. Die Kemnather werden mit Respekt, aber ohne Angst ins Spiel gehen. Zu verlieren haben sie beim Favoriten nichts. "Wir werden versuchen so unangenehm wie möglich zu agieren und unsere Chance suchen. Jede Serie reißt einmal, warum nicht gegen uns", ist Trainer Sebald hoffnungsvoll.

Die Startelf muss wieder umgestellt werden, da Knodt nicht verfügbar ist und hinter Teufel ein Fragezeichen steht. Reiter wird bis zur Winterpause ausfallen. Dafür stehen Ferstl und Holzner wieder im Kader.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.