"Knapp daneben" ein Volltreffer

Mit ihrer Betreuerin Samira Kerves zeigten die kleinen Hexen und Zauberer den Eltern ihre Zauberutensilien. Bild: jzk
Lokales
Kemnath
07.09.2015
9
0

Zum Abschluss eine große Show. Mit Musik, Tanz und Zauberei verabschiedete sich das Learning-Campus-Ferienprogramm aus dem Kemnather Land. Die Kinder übernahmen bei der Vorführung die Hauptrollen.

"Herzlich willkommen zu unserer Abschlussveranstaltung", begrüßte Nachwuchsmoderator Henrik Bauer die Eltern im Mehrzweckraum der Grundschule. Dort stellten drei Gruppen vor, was sie in der fünften Woche des Ferienprogramms gelernt und gebastelt hatten.

Mit einem Tanz zur Filmmusik "Lass jetzt los" eröffneten die "Tanzmäuse". Mit selbst gebastelten Zauberstäben verzauberten die Hexen der Gruppe "Hokuspokus-Fidibus" die Zuschauer. Von Betreuerin Samira Kerves erhielt jede kleine Hexe einen Flugführerschein. Richtig erraten mussten die Zuschauer das Lied "Bruder Jakob", das eine Percussionsgruppe mit sechs passenden Boomwhackers (besonders klingende Kunststoffröhren) spielte.

Die Buben und Mädchen in der Gruppe der Fünf- bis Neunjährigen hatten sich fünf Tage lang mit den vier Elementen Feuer, Wasser, Erde und Wind beschäftigt. Begeistert erzählten sie wie sie Windräder bauten, Tiere und Pflanzen bestimmten, Traumfänger und Flieger bastelten, ein Boot bauten und von einem Lagerfeuer mit Stockbrot und Marshmallows. Als Höhepunkt simulierte ihr Betreuer Stefan Moldaschl mit ihnen einen Vulkanausbruch. "So könnte es früher einmal beim Rauhen Kulm gewesen sein."

"Knapp daneben" nannte sich die Trommlergruppe, die mit selbst gebauten Rhythmusinstrumenten und einer Regenröhre Donner und Regen herbeizauberte. Auch zwei Solonummern durfte das Publikum bestaunen. Andy Kahl bewies Mut, als er einen Tanz zum Hip-Hop-Song "It's my birthday" aufführte. Sarah Graf trug auf ihrer Gitarre "My Bonnie ist over the ocean" vor. Ihr Betreuer Uwe Pleschke spielte die Begleitung dazu. Mit dem Tanz "Nobody is perfect" verabschiedeten sich die Tanzmäuse von ihren Betreuern.

"Hoffentlich sehen wir uns im nächsten Jahr beim Learning Campus wieder", meinte Henrik Bauer bei seiner Schlussmoderation. Zum Abschied bekamen die Kinder und ihre Eltern Farbbilder von den Aktionen der vergangenen Programmwoche .

Damit ging die Ferienaktion "Learning Campus" im Kemnather Land zu Ende. "Zeit für dich und Zeit für uns", lautete das Motto. Fünf Wochen hatten sich Betreuer vom Montag bis Freitag um die Kinder in drei Altersgruppen gekümmert. Dei Bilanz der Betreuer fällt positiv aus: Es gab keine Probleme und die Kinder machten den Eindruck, als hätte es ihnen viel Spaß bereitet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.