Köglitzerinnen sorgen für Umgestaltung des Priestergrabes
Frühere Pfarrer unvergessen

Elf ehemalige Seelsorger der Pfarrei haben im Priestergrab ihre letzte Ruhestätte gefunden. Bild: hl
Lokales
Kemnath
27.11.2014
6
0
Das Priestergrab im Friedhof ist umgestaltet worden. Gleichzeitig ermöglichten die Köglitzer Frauen durch eine Spende eine Neubepflanzung. Kleinere Bäume ersetzten die zwischenzeitlich zu groß gewachsenen Gehölze an der Rückseite. Von den seit der Gründung 1690 in der Pfarrei wirkenden Seelsorgern sind elf in Waldeck verstorben. Ihre Namen sind auf einer Gedenktafel auf dem Priestergrab eingraviert. Ob sie auch alle hier im früheren Alten Friedhof begraben sind, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden. Aus der Pfarrei gingen 20 Geistliche hervor. Ein Pater, Irenäus Müller, der 1893 geboren wurde, ist nicht mitgezählt. Er ist nach seiner Schul- und Jugendzeit mit der Familie nach Kastl gezogen. Im Priestergrab sind Josef Sölch (Zwergau), Alois Vollath (Bingarten), Josef Zehrer (Godas) und Ulrich Murr (Guttenberg) beigesetzt. Weiter haben im Friedhof Josef Murr (Pinzenhof) und Ehrenfried Wolf (Waldeck) in eigenen Gräbern ihre letzte Ruhe gefunden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.