Konrad Kräuter aus Kemnath zeigt zeitlebens großes Engagement - 80. Geburtstag
Der Allgemeinheit viel gegeben

Gratulationscour zum 80. Geburtstag (von links): Maria Schlagenhaufer-Schwarz, Jubilar Konrad Kräuter, Pfarrgemeinderats-Sprecherin Gabi Grill und Bürgermeister Josef Reindl. Bild: seb
Lokales
Kemnath
12.01.2015
9
0
Wenn man sich mit Konrad Kräuter aus Kemnath unterhält, glaubt man kaum, dass er gerade seinen 80. Geburtstag gefeiert hat. Nach eigenem Bekunden ist er körperlich fit, er wirkt geistig äußerst frisch und strahlt Optimismus und Lebensfreude aus. Zurückblickend sei er mit allem, was er privat und beruflich erreicht hat, gänzlich zufrieden, meint er überzeugend.

In Gösselsdorf geboren, wuchs er mit sechs Geschwistern in einem kleinen Bauernhof auf und begann nach der Volksschule die schwere Arbeit in der Flussspataufbereitung der Grube Cäcilia. Bereits hier erwuchs bei ihm der Wunsch, Berufskraftfahrer zu werden, den er auch konsequent verfolgte. Schon mit 18 Jahren machte er den Lastwagen-Führerschein und heuerte bei einer Speditionsfirma in Schnaittenbach an.

Bis zu seiner Rente im Jahre 1998 war er verschiedentlich im Fernverkehr, als Bus- und meist als Silozugfahrer eingesetzt. Für 40 Jahre unfallfreies Fahren wurde er von der Verkehrswacht ausgezeichnet. Schätzungsweise über zwei Millionen Kilometer war der Jubilar auf der Straße unterwegs.

Genauso erfolgreich verlief sein Privatleben. 1960 heiratete er Elsa Kumeth aus Sitzambuch, bezog mit ihr das neu gebaute Eigenheim in Kemnath und war treu sorgender Vater seiner drei Kinder, denen er allen eine akademische Ausbildung ermöglichte.

Vielfältig war Konrad Kräuter auch in der Öffentlichkeit tätig. Bis zur Gebietsreform war er sechs Jahre Gemeinderat, von 1968 bis 1992 Mitglied im Pfarrgemeinderat, davon zwei Perioden als Vorsitzender. Ein bleibendes Verdienst erwarb er sich im unermüdlichen Bestreben, dass in Kemnath ein Kindergarten gebaut wurde, dessen Hausmeisterfunktion er im Rentenalter jahrelang übernahm. Beim Sportverein hilft er heute noch als Platzkassier aus und auch bei den anderen Kemnather Vereinen ist er Mitglied und gern gesehener Gast. Die Arbeit im Haus und Garten sowie das wöchentliche Wandern mit den Senioren sind dem Kräuter Konrad wichtig.

Viele gute Wünsche überbrachten neben den Verwandten und Bekannten auch Bürgermeister Josef Reindl im Namen der Stadt sowie Maria Schlagenhaufer-Schwarz und Gabi Grill als Vertreterinnen des Pfarrgemeinderats.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.