Kurzer Ritt nach München

Ein unvergessliches Erlebnis für die Reitschülerinnen war die Fahrt zur berittenen Polizei nach München, die ihre Reitlehrerin Silke Hertel (vorne links) organisiert hatte. Bild: jzk
Lokales
Kemnath
03.08.2015
10
0

Die Arbeitsgemeinschaft "Reiten im Schulsport" an der Kemnather Realschule erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Über 30 Mädchen aus den Klassen 5 bis 10 hatten sich in diesem Schuljahr freiwillig bei Lehrerin Silke Hertel dafür gemeldet. Ein Ausflug zur Münchener Reiterstaffel toppte alles.

Anstelle eines Abschlussfestes unternahm Silke Hertel mit 41 Mädchen aus den Klassen 5 bis 10 heuer eine Lehrfahrt zur berittenen Polizei nach München. Polizeihauptmeisterin Claudia Klein zeigte ihnen den Reitstall, in dem Platz für 36 Reitpferde ist. In der Reithalle erwartete sie Polizeihauptmeister Stefan Eder. Die Schülerinnen staunten, wie gut sein neun Jahre alter Wallach "Floristan" ausgebildet ist. Besonders beeindruckend war für sie das Gehorsamstraining.

20 Männer bei Reiterstaffel

In einem Lehrfilm erfuhren die Realschülerinnen Einzelheiten über die Reiterstaffel der bayerischen Polizei. "Die 36 Beamten und neun Tarifbeschäftigten verrichten bedarfsorientierten Schichtdienst, um möglichst allen Anforderungen nachzukommen" hörten sie unter anderem. Derzeit arbeiten bei der Reiterstaffel 20 männliche und 16 weibliche Polizeireiter. Mit einem Anteil von 44 Prozent sind die Frauen im Vergleich zum gesamten Polizeipräsidium München deutlich überrepräsentiert. Der Frauenanteil liegt dort unter 20 Prozent.

Die Dienstzeiten werden von der Auftragslage bestimmt. Beispielsweise wirke sich die Fußballsaison maßgeblich auf die Dienstplanung aus. Dadurch ist die Arbeit an Wochenenden eher die Regel als die Ausnahme. Trotz Sommer- und Winterspielpause mussten in den vergangenen Jahren jeweils zwischen 50 und 60 Fußballeinsätze bewältigt werden.

"Damit sich die Pferde gegenseitig Sicherheit geben können, müssen bei diesen Einsätzen acht bis zwölf Pferde in einer Gruppe reiten", erklärte Eder. Einsätze gibt es aber auch außerhalb von München, beispielsweise beim Straubinger Gäubodenfest. Der Dienst zu Pferd wird das ganze Jahr verrichtet. Das heißt, es wird bei allen Witterungsverhältnissen geritten, auch bei Schnee.

Staub und Mist Alltag

Die durchschnittliche Reitzeit beträgt pro Tag rund vier Stunden. Selbstverständlich sei, dass jeder Beamte für die Pflege seines Pferdes sorge. Unterstützt werden die Polizisten von einem Pferdepflegerteam. Der Umgang mit Schweiß, Staub und Mist gehöre zum Arbeitsalltag. Ausführlich wurden die Fragen "Wie kommt man zur Reiterstaffel?" und "Wie lange dauert die Ausbildung?" beantwortet. Vor acht Jahren hatte Hertel mit dem Reitunterricht an der Kemnather Realschule begonnen. Die Fachlehrerin, die das Fach Informationstechnologie unterrichtet, ist seit ihrem zehnten Lebensjahr eine begeisterte Hobbyreiterin.

Für ihre Ausbildung zur Reitlehrerin besuchte sie an der Akademie in Dillingen Fortbildungen für den Bereich "Reiten im Schulsport" und schloss diese erfolgreich ab. Die freiwillige Arbeitsgemeinschaft "Reiten im Schulsport" wird auch im nächsten Schuljahr wieder angeboten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Guttenthau (125)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.