Lehrerin aus der Ukraine stellt Kindern ihre Heimat vor
Sehr weiter "Schulweg"

Lokales
Kemnath
27.11.2014
0
0
Ein freundliches "Dobryden" begrüßte die Kinder der Grundschule, als sie den Mehrzweckraum betraten. Olena Kosyk, eine Deutschlehrerin aus der Ukraine, die seit kurzem an der Kemnather Schule hospitiert, hatte sich bereit erklärt, den Mädchen und Buben etwas über ihr Heimatland zu erzählen.

"Ich bin 26 Jahre alt, Lehrerin an einem Gymnasium, verheiratet und habe zwei Kinder" stellte sie sich vor. Damit waren schon einige der Fragen der Drittklässler beantwortet. 17 Stunden habe die 1300 Kilometer lange Anfahrt von ihrer Heimatstadt Czernowitz in der West-Ukraine bis nach Kemnath gedauert. Auf einer Karte konnten sich die Kinder ein Bild von der Lage des 600 000 Quadratkilometer großen und 43 Millionen Einwohner zählenden Landes machen.

Mit mehreren Bildern vermittelte Kosyk in sehr gutem Deutsch ihren Zuhörern einen Eindruck von den Sehenswürdigkeiten ihrer Stadt. "In unserem Schulgebäude ist auch eine Grundschule untergebracht, insgesamt haben wir über 1000 Schüler" berichtete "Lena", wie sie von den Schülern genannt wurde. Ihre Tochter besuche dort die erste Klasse und müsse wie alle anderen eine Schuluniform tragen. Besonders angetan waren die Kemnather Schüler von Aufnahmen von Kosyks Kater "Baron".
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.