Lizenz für Knie und Hüfte

Lokales
Kemnath
04.12.2015
3
0

Weiden hat es, Tirschenreuth hat es, nun hat es auch Kemnath: Das Zertifikat als Endeoprothetik-Zentrum. Das besagt sogar: Die Ärzte in Kemnath implantieren künstliche Knie, Hüften und Schultern besonders gut.

Das Kemnather Krankenhauses gilt schon lange als gute Adresse für Kunstgelenk-Eingriffe: Nun darf sich die Einrichtung als zertifiziertes Endoprothetikzentrum bezeichnen. Neben Weiden und Tirschenreuth sei Kemnath nun das dritte Endoprothetikzentrum innerhalb der Kliniken-AG.

"Das ist ein weiterer Baustein des Qualitätskrankenhauses Kemnath", betonte Kurt Seggewiß, Aufsichtsratsvorsitzender der Kliniken Nordoberpfalz AG. Er ergänzte, dass sich die Kemnather Einrichtung zwischen den Zentren Weiden und Bayreuth hervorragend entwickelt habe.

Der Vorstand der Kliniken-AG Josef Götz ermunterte die Anwesenden, sich auf den Lorbeeren nicht auszuruhen: "Nach der Zertifizierung ist vor der Rezertifizierung!" Diese steht in drei Jahren an, zwischendrin wird es sogenannte Überwachungsaudits geben.

Arthrose sehr häufig

Götz erläuterte, dass Arthrose an Hüfte oder Kniegelenk zu den dritthäufigsten Erkrankungen bei Menschen über 70 Jahren zähle. "Sobald alle konservativen Therapiemöglichkeiten ausgeschöpft sind, ist die Implantation einer Endoprothese der nächste Schritt zu mehr Mobilität und Steigerung der Lebensqualität."

Die Endo-Cert-lnitiative der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC), verlieh die Auszeichnung für die qualitativ hochwertige Durchführung dieser Eingriffe. Für das Zertifikat hätten sich alle Beteiligten intensiv mit dem Thema des künstlichen Gelenkersatzes befasst und Notwendiges im Klinikum angepasst und verändert, erklärte Götz. Und das hat sich gelohnt. In einer zweitägigen Prüfung im Juli wiesen die Experten nach, dass alle Kriterien erfüllt werden. "Beide Auditoren verließen das Endoprothetikzentrum mit einem sehr positiven Eindruck."

Götz betonte, dass das Zertifikat eine gemeinsame Leistung der Chirurgischen Klinik unter Leitung von Dr. Ludwig Hofmann und der beiden Kooperationspartner Dr. Michael Kampe und MedCenter Bayreuth mit Dr. Holger Eggers sei. "Aber irgendwie war im Laufe der Zeit das ganze Haus beteiligt", stellte Götz fest. Hofmann, Kampe und Eggers hoben die harmonische Zusammenarbeit der drei Partner hervor. "Die Zertifizierung bietet die größtmögliche Erfolgssicherung und -qualität für die Patienten", sagte Dr. Kampe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.