Musiker müssen bei den Senioren in die Verlängerung
Kirwa loud net nou

Hingerissen von der Musik des Tirschenreuther Trios, schnappte sich Heimbewohner Helmut Franck (rechts) das Mikrofon und stimmte das "Kufsteinlied" an. Bild: wew
Lokales
Kemnath
21.10.2014
10
0
Kirchweih ist auch im BRK-Seniorenheim "Haus Falkenstein" immer ein Grund zu feiern. Dass die Bewohner dies ausgiebig tun wollen, bewies sich erneut bei der Hauskirchweih im voll besetzten Innenhofforum.

Heimleiterin Claudia Heier hatte mit dem Trio des Männergesangvereins Tirschenreuth Musiker verpflichtet, die auf die Wünsche ihres Publikums gekonnt eingingen. Mit Akkordeon, Kontrabass und Gitarre entführten sie in die Schlagerwelt der 1950er bis 1970er Jahre, vor allem aber in die der bayerisch-böhmischen Volksmusik.

Den kulinarischen Auftakt machten die Kirchweihkücheln von Gabi Kellner, Angela Müller und Brigitte Scharnagl. So verwöhnt von den Mitarbeitern des Hauses und vielen ehrenamtlichen Helfern, verbrachten die Senioren unterhaltsame Stunden. Auch Mitbewohner Helmut Frank griff zum Mikrofon und ließ sich von den Musikanten zum "Kufsteinlied" begleiten, wofür er stürmischen Applaus erntete. Herzlich lachen durften die Zuhörer, als das Trio nach seinem Lieblingsstück "Bandito" in einem Sketch zeigte, wie es in ihrer Singstunde zugehen kann.

Auch nach dem Abendessen, für das das Küchenteam feine Schweinshaxn zubereitet hatte, wollte kaum einer der Senioren das Fest verlassen. So klangen beliebte Melodien noch lange durch das gesamte Haus. Die Musiker konnten sich erst nach mehreren Zugaben und der Zusage, bald wieder im "Haus Falkenstein" aufzuspielen, von den gut aufgelegten Heimbewohnern verabschieden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.