Pflanzerlmarkt und Wetter sind sich nicht Grün

Gegen das graue Regenwetter kamen die blühenden Pflanzen nur bedingt an: Deutlich weniger Besucher als sonst fanden am Marktsonntag den Weg in die Innenstadt. Bild: ak
Lokales
Kemnath
05.05.2015
1
0
Nieselregen mit Temperaturen um die zwölf Grad begleitete den Maimarkt, der auch wegen der Pflanzenstände und Gärtnereien gern als Pflanzerlmarkt bezeichnet wird. Aufgrund des miesen Frühlingswetters versorgten sich diesmal aber weniger Marktbesucher mit frischem Grün für Balkon und Garten, täglichen Bedarfsartikeln oder Obst und Gemüse. Auch die Zahl der Marktstände in der verkehrsfreien Innenstadt war diesmal deutlich geringer.

So spazierten die Gäste ohne Gedränge durch die Budengasse mit rund 25 Ständen. Sie hatten auch die Möglichkeit, sich in den KEM-Fachgeschäften beraten zu lassen und dort manches Schnäppchen zu ergattern. Ein fester Anlaufpunkt für viele waren die Eisdielen, Cafés und Wirtschaften. Wer sich genügend Zeit genommen und einen Regenschirm dabei hatte, unternahm einen Spaziergang zu den offenen Einkaufsmärkten im Süden der Stadt oder auf dem Phantastischen Karpfenweg quer durch die Einkaufsmetropole, über die Bürgermeister-Metschnabl-Anlage, Seeleite und rund um den Stadtweiher.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.