Piraten erleiden keinen Schiffbruch

Kapitän, Koch, erster und zweiter Steuermann (von rechts) hatten vor ihrem Piratenschiff ein Lagerfeuer "entzündet", um das die Kinder am Ende des Spiel einen Feuertanz aufführten. Bild: hl
Lokales
Kemnath
26.06.2015
3
0

Seefahrer wünschen sich immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel. Was die Waldecker "Piraten" weniger wollten, war das Wasser , das von oben kam. Aber auch in der trockenen SV-Übungshalle erlebten sie "Abenteuer auf hoher See".

Als Seefahrer, Piraten, Fische, Algen und anderen Lebewesen des Meeres zogen die Kleinen des Kindergartens St. Anna mit Leiterin Sabine Wende in die Halle ein. Nachdem sie sich bei ihrem Schiff und der Schatzinsel aufgestellt hatten, begrüßten sie ihre Eltern sowie Omas und Opas mit einem Gedicht auf dem Sommerfest und dem "Großen Seefahrer-Abc".

In der Piratengeschichte, die Wende erzählte, übernahmen die Vorschulkinder die Hauptrollen. Kapitän, Steuermann, Koch und Matrose beluden das Schiff mit Waffen, Proviant und Trinkwasser. Unbemerkt hatten sich auch einige Ratten an Bord geschlichen. Auf dem "offenen Meer" zeigten sich die Kinder, die als Fische, Algen, Krebse und Haie, verkleidet waren. Nach einem schweren Sturm nahm das Schiff Kurs auf eine Schatzinsel. Damit keiner einschlief, sangen alle das "Wachmacherlied". An Land reparierte die Crew das Schiff und feierte ein Piratenfest.

Zum Schatzsucherlied gruben die Piraten nach bunten Perlen und Schmuck. Ein Feuertanz und ein Gedicht beendeten die Aufführung, der sich Spiele für Kinder, Schminken, Basteln und Stanzen von Buttons anschlossen.

Elternbeiratsvorsitzender Rainer Lukas dankte dem Personal für die Vorbereitung, allen Helfern und Spendern der Preise für die Tombola. Anerkennung galt auch den Frauen für das Torten- und Kuchenbüfett sowie dem Sportverein für die Überlassung der Halle und des Geländes.

Wende betonte, dass den Mädchen und Buben die Vorbereitung des Spiel sehr viel Spaß gemacht habe. Sie würdigte Pfarrer Stretz und den Elternbeirat für ihren Einsatz. Der Seelsorger zollte den Kindern Respekt für das "Piraten-Spiels" und dem Personal für die pädagogische Arbeit währen des Jahres. Sein Dank galt dem Elternbeirat für die Vorbereitung des Festes und die Unterstützung der Einrichtung sowie der Stadt Kemnath für die finanzielle Unterstützung und die Zusammenarbeit. Lobend erwähnte er die Kirchenverwaltung, den Pfarrgemeinderat mit Vorsitzender Birgit Pinzer und Hausmeister Harald König. Besonders hob Stretz Kirchenpfleger Thomas Murr und dessen Familie für den Aufbau der neuen Spielgeräte hervor.
Weitere Beiträge zu den Themen: Waldeck (2237)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.