Präsente für den Nachwuchs

Da hatten sowohl Kinder als auch Eltern gut lachen: Die Bürgermeister Werner Nickl (rechts) und Josef Etterer (hinten stehend) hatten allerlei Geschenke im Willkommenspaket. Bild: jzk
Lokales
Kemnath
01.10.2014
0
0

Kleine Kinder sind für Familien ein Geschenk - und erst recht für die Gemeinden, in denen sie leben. Die Stadt Kemnath und die Gemeinde Kastl begrüßen ihre jüngsten Bürger deshalb regelmäßig mit Willkommensgeschenken.

Einen Willkommensgruß entboten Kemnath und Kastl den jüngsten Bürgern und ihren Eltern. Das Koki-Willkommenspäckchen samt Babysöckchen und Infomaterial rund um Baby und Kind hatten die Familien vorab erhalten.

Nun folgten die Eltern und ihre Kinder der Einladung ins Familienzentrum Mittendrin. Dort waren Bürgermeister Werner Nickl, Marianne Fütterer von der Koki-Stelle in Tirschenreuth und das Mittendrin-Team Gastgeber. Mit dabei war zum ersten Mal auch Bürgermeister Josef Etterer aus der Nachbargemeinde Kastl. Nach der offiziellen Begrüßung gab es für die Familien viel einzupacken. Eine Tragetasche der Stadt Kemnath, gefüllt mit Neuigkeiten zu Leben und Wohnen im Kemnather Land, dem Karpfenbilderbuch von Susanne Vonhoff und als Kastler Zugabe der Wanderflyer zu den Kastler Wanderwegen.

Marianne Fütterer vom Kreisjugendamt stellte das Netzwerk Koki vor, das es seit vier Jahren im Landkreis gibt. "Koki ist eine Anlaufstelle für werdende Mütter, Alleinerziehende und Familien mit Kleinkindern bis zu drei Jahren", erklärte sie, "wir bieten ihnen Informationen, Unterstützung und Entlastung in allen Fragen, die das Baby oder die Familie betreffen." Kunterbunt wurde es, als sie die gelben Koki-Enten und Babymützen austeilte, die Frauen aus dem Landkreis strickten.

Für das Betreuungsteam vom Familienzentrum Mittendrin erklärte Kathrin Karban-Völkl den Sinn und die Ausrichtung dieser Einrichtung. Herzlich lud sie die Eltern ein, diesen Treffpunkt für Familien aufzusuchen. "Seit kurzem ist die Stadt der Träger des Familienzentrums", gab sie bekannt. Ebenerdige Räumlichkeiten und eine Grünfläche seien beim Umbau des Dietl-Anwesens geplant. "Das ist ein deutliches Zeichen, dass das Thema Familie in Kemnath groß geschrieben wird."

"In der Stadt erhalten die Eltern jedes neugeborenen Kindes ein einmaliges Begrüßungsgeld von 200 Euro", gab Werner Nickl bekannt, "außerdem bekommen sie jeweils monatlich einen Restmüllsack."
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.