Prinz Tamino als Lehrmeister

Lokales
Kemnath
10.10.2014
4
0

Die "Zauberflöte" ist nicht nur etwas für ausgesprochene Musikliebhaber. Auch Kinder lassen sich für die Melodien dieser Oper begeistern. Erst recht, wenn sie dabei kein Geringerer als Prinz Tamino persönlich an die Hand nimmt.

Mit auf einen mitreißenden Streifzug durch die Märchenoper "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart gingen die acht Klassen der Grundschulen Kemnath und Waldeck. Der Mehrzweckraum der Grundschule verwandelte sich in eine Opernbühne, als das Ensemble der Kinderoper Papageno aus Wien dort Einzug hielt.

In Kemnath stellten zwei professionelle Opernsänger den Grundschulkindern diese Märchenoper vor. Sopranistin Angela Mitterhofer und Bariton Gregor Braun verstanden es ausgezeichnet, den Buben und Mädchen nicht nur den Inhalt der Geschichte zu erzählen, sondern sie auch für die schönen Melodien zu begeistern. Die Arien von Papageno und Papagena, die sicherlich zu den bekanntesten der Opernliteratur gehören, waren so einfach arrangiert, dass sie selbst für die Erstklässler leicht verständlich waren.

Sprechrollen für Schüler

Zudem wurden einige Mädchen und Buben bei jeder Szene mit in das Geschehen mit einbezogen. Einige hatten sich bereit erklärt, für die Vorstellung kurze Sprechrollen auswendig zu lernen. Vor der Aufführung übten die beiden Sänger mit ihnen diese Dialoge so gut, dass bei der Aufführung alles prima klappte. Stolz traten die Kleinen als Tamino, Pamina, Papageno, Königin der Nacht, Sarastro sowie die drei Dienerinnen (Damen) auf und verliehen so der Aufführung einen ganz besonderen Reiz.

Gregor Braun zeigte ihnen, wie sie die gefährliche Schlange, die den Prinzen Tamino bedrohte, auf die Bühne bringen können. Einfache Kostüme und wenige Requisiten trugen zum besseren Verständnis der Handlung bei. Natürlich durfte auch eine Dirigentin mit Frack und Taktstock nicht fehlen.

Die übrigen Zuschauer durften bei den strengen Prüfungen von Pamina und Tamino mit bunten Tüchern die Wasser- und die Feuerprobe zum Ausdruck bringen. Durch das aktive Einbeziehen der Kinder in den Handlungsverlauf wurde aus der Oper für Kinder eine Kinderoper. So ganz nebenbei lernten die Kinder auch noch etwas über das Leben des Wunderkindes Mozart und hörten einige kurze Ausschnitte aus seinen bekanntesten Werken.

Mit ihrem lebhaften Spiel als Erzähler und ihren live gesungenen Arien setzten die beiden Sänger immer wieder Glanzpunkte. Die Kombination von Schauspiel und Gesang gelang ihnen perfekt. Der begeisterte Beifall der Kinder und ihrer Lehrerinnen zeigte den beiden sympathischen Künstlern, dass sie ihre Sache sehr gut gemacht hatten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.