"Schwarzes" Trio gewinnt Gaudi-Triathlon beim Stodlfest - Vorjahressieger Letzte
CSU-Senioren nicht zu stoppen

Am Start lagen Jürgen Braunreuther, Werner Nickl und Georg Witt (von links) von der CSU noch gleichauf mit den Bierfassrollern vom Sportkegelclub der Fantasie. Am Ende holte sich das Trio beim Gaudi-Triathlon aber den Wanderpokal. Bild: wew
Lokales
Kemnath
30.06.2015
7
0
Der Eisweiher machte seinem Namen keine Ehre, kühl und feucht war's am Samstag zunächst trotzdem beim Stodlfest. Doch die kulinarischen Genüsse der CSU, Frauen-Union und Jungen Union sowie der dritte Gaudi-Triathlon ließen die Witterung schnell vergessen.

Unter dem Dach des historischen Stodls heizte Alleinunterhalter Walter Kobel die Stimmung an. Umringt von hungrigen Gästen, rückten CSU-Vorsitzender Werner Nickl und Metzgermeister Bernhard Zitzlmann dem knusprig gegrillten Spanferkel zu Leibe, das sichtlich schnell abmagerte. Auch die anderen Schmankerln wie Käse und Radi von der Frauen-Union fanden Abnehmer.

Nachdem die wenigen Regentropfen überstanden waren, füllten sich auch die Bänke auf dem Festplatz zusehends. Die Junge Union hatte zum dritten Gaudi-Triathlon eingeladen, an dem sich fünf Mannschaften in den Disziplinen Fassrollen, Baumstammtragen und Wettangeln beteiligten. Besonders die kleinen, mit Wasser gefüllten Bierfässchen waren eine Herausforderung.

Bei den Durchgängen erwiesen sich die Senioren der CSU als nahezu unschlagbar. Auch wenn die Jungen Freien Wähler mit 1:44 Minuten die schnellste Einzelzeit schafften, am Ende hatte die CSU-Truppe mit Werner Nickl, Georg Witt und Jürgen Braunreuther mit 8:59 Minuten aber einen deutlichen Vorsprung von genau einer Minute auf die Verfolger. Als Dritte lief die Mannschaft des FC-Bayern-Fanclubs ins Ziel, gefolgt vom Sportkegelclub der Fantasie und der Jungen Union, die ihren Vorjahreserfolg nicht verteidigen konnte. JU-Vorsitzender Markus Schreyer überreichte neben einem Gutschein der Klosterbrauerei den von Stadtrat Klaus Scherer gestifteten Wanderpokal, der ein Jahr im Besitz des CSU-Ortsverbandes bleibt. Auch die Zweit- und Drittplatzierten erhielten Verzehrgutscheine, gestiftet vom Gasthaus Fantasie und von der Metzgerei Zitzlmann.

Ausgestattet mit verschiedenen Musikinstrumenten von der Teufelsgeige bis zum Waschbrett begleiteten die drei CSU Sportler den Musiker bei einer besonderen Einlage, für die es stürmischen Beifall gab. Als kurz vor Mitternacht Kobel seine Abschiedslieder anstimmte, saßen noch immer viele Festbesucher bei nun angenehmen Temperaturen zusammen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.