Senioren in "Little Berlin"

Die Straßensperre "Igel" sollte die Flucht an der innerdeutschen Grenze in Mödlareuth verhindern. Die Senioren waren angetan von den Geschichtsstunden in "Klein Berlin". Bild: jzk
Lokales
Kemnath
21.04.2015
0
0
Die Amerikaner nannten es "Little Berlin", dieses kleine Dorf in Oberfranken, das ebenso wie die Bundeshauptstadt zu einem Symbol der deutschen Teilung und der Wiedervereinigung wurde. Unzählige Berichte sind über Mödlareuth schon geschrieben worden. Eine Reise dorthin unternahmen die Senioren aus Kastl, Kemnath und Erbendorf. Bei der Führung im Freigelände erhielten sie einen intensiven Eindruck von den ausgeklügelten Grenzanlagen der damaligen DDR.

"Alltag an der Grenze" hieß der Film, der im Deutsch-deutschen Museums gezeigt wurde. Nach einer Brotzeit in Schönwald kamen alle Ausflügler wohlbehalten heim.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.