Stützen der Gesellschaft

Lokales
Kemnath
30.11.2015
7
0

Fünf wohltätige Einrichtungen aus der Region konnten sich in den vergangenen Tagen über eine Spende der Firma Siemens Healthcare GmbH in Kemnath freuen. Traditionell übergibt das Unternehmen in der Vorweihnachtszeit einen Spendenscheck an Organisationen, die sich für andere einsetzen.

In diesem Jahr erhielten die Vereine "Sonnenblicke Nordoberpfalz", der "Hospizverein Bayreuth", der "Kinderschutzbund Kemnath", "Dornrose - Gegen sexualisierte Gewalt" sowie der Mitarbeiter- und Pensionärsverein Siemens Kemnath eine Unterstützung von jeweils 1000 Euro. Standortleiter Alfred Koch und kaufmännischer Leiter Bernhard Rupprecht luden mit den Betriebsräten Anke Gräber und Wolfgang Drechsler zu einer Gesprächsrunde an den Siemens-Standort in Kemnath ein. Dabei stellten die jeweiligen Vertreter der Vereine ihre Arbeit vor.

Claudia Geisler berichtete über den Verein "Sonnenblicke Nordoberpfalz". Er besteht seit eineinhalb Jahren aus sechs freiwilligen Helfern und unterstützt aktuell drei krebskranke Kinder. Deren Familien werden finanziell unterstützt. Zudem übernehmen die Helfer die Betreuung von Kindern. Bernd Ernst vom Hospizverein Bayreuth erklärte, dass die rund 50 Freiwilligen des Vereins seit etwa zehn Jahren im Großraum Bayreuth schwerstkranke und sterbende Personen im ambulanten und stationären Bereich betreuen. Dabei machte er deutlich, dass bei jeder Person eine andere Situation zu bewältigen sei. Mit der Spende will man unter anderem Kurse anbieten, um die ehrenamtlichen Helfer auf ihren späteren Einsatz vorzubereiten.

Workshops gegen Gewalt

Jutta Deiml ging in ihren Ausführungen auf die aktuellen Themen des Kinderschutzbunds in Kemnath ein. Das Geld soll unter anderem für sozialschwache Familien, alleinerziehende Mütter und Flüchtlingsfamilien verwendet werden. Weiterhin will die Organisation verstärkt im Bereich Gewaltprävention tätig werden und unter anderem Workshops für Schulklassen unterstützen.

Maria Groß informierte über die Tätigkeiten der Organisation "Dornrose". Dabei handelt es sich um eine Fach- und Beratungsstelle für sexuelle Gewalt gegen Kinder und Frauen. Die Einrichtung gibt es seit 23 Jahren, sie ist mit eineinhalb Stellen besetzt. Die Kosten dafür müsse der Verein zu einem Drittel aus Mitgliedsbeiträgen, Bußgeldern und Spenden aufbringen, weshalb sie für die Unterstützung sehr dankbar sind. Groß machte in ihren Ausführungen deutlich, dass es Gewalt auch hier in der Region gebe und dies nicht nur Thema in Großstädten sei.

Dieter Wax ging auf die Tätigkeiten des "Mitarbeiter- und Pensionärsverein Siemens Kemnath" ein und erklärte, dass die Organisation gemeinnützige Zwecke wie sportliche und kulturelle Aktivitäten fördert. Zu den Aufgaben und Schwerpunkten zählen insbesondere die Bereitstellung von Angeboten im Ausgleichs- und Gesundheitssport beziehungsweise im Bereich der allgemeinen Gesundheitsförderung, wie beispielsweise Mannschaftssport, Lauftrainings oder Breitensport. Ebenso bietet der Verein Informationen in Vortragsreihen an. Weiterhin organisiert er Spendenaktionen wie die Weihnachtsbude am 15. Dezember, deren Erlös der Kinderkrebshilfe Oberpfalz Nord zu Gute kommen wird. Diese Veranstaltung ist vor dem Werkstor bei den Solar-Carports geplant. Eingeladen sind sowohl die Siemensmitarbeiter als auch die Bevölkerung.

Dank für Engagement

Siemens-Standortleiter Koch betonte, wie wichtig es sei, sich für andere einzusetzen. Für Siemens sei es ein großes Anliegen, dort einen Beitrag zu leisten, wo es notwendig ist. Koch dankte allen Organisationen für ihr ehrenamtliches Engagement und bat sie, weiterhin aktiv zu bleiben. Die Spendenempfänger habe der Betriebsrat mit der Geschäftsleitung ausgewählt, erklärte Anke Gräber.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.