Traditioneller Teilemarkt eine Fundgrube für Schrauber
Altes Blech zum Edelmetallpreis

Wer will schon ein neumodisches E-Bike, wenn er ein klassisches Fahrrad mit knatterndem Hilfsmotor haben kann. Der Teilemarkt im Umfeld des Oldtimertreffens bot erstaunliche Dinge, auch bei der Preisgestaltung. Bild: bkr
Lokales
Kemnath
31.08.2015
17
0
Originalteile für Oldtimer sind mitunter rar und teuer. Beim Teilemarkt in Kemnath, einer der größten im bayerischen Raum, gehörte am Samstag auch ein guter Riecher dazu, das Richtige in dem riesigen Angebot zu finden. Die Palette fasste Organisator Peter Opolka kurz mit den Worten zusammen: "Es gibt alles von A wie Adler bis Z wie Zündapp".

Mit über 80 Anbietern aus Deutschland, Tschechien und Polen, erreichte die Traditionsveranstaltung ihre natürlichen Grenzen. Das Gelände und die Mehrzweckhalle geben das Platzangebot vor. Zu 80 Prozent betraf das Angebot Zweiräder. Darunter auch Fahrräder mit knatternden Hilfsmotoren, den Vorgängern moderner E-Bikes. Plaketten, uralte Fachliteratur, Reinigungsmittel - eben alles was das Herz eines Bastlers begehrt, war zu finden,

Ein seufzender Satz, der öfter bei den Besuchern zu hören war: "Howe a scho allas a mal ghabt". Zu schnell weggeschmissen beim Auf- und Ausräumen. Vieles könnte heute noch versilbert werden. Eine junge Dame pries charmant einen rostigen Scheinwerfer an. Wer nichts für seine mitunter exotischen Bedürfnisse fand, muss im nächsten Jahr wieder sein Glück versuchen, beim 26. Kemnather Teilemarkt.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.