Turkey und mehr

Lokales
Kemnath
28.11.2014
0
0

Für Amerikaner bleibt Thanksgiving auch im Ausland ein hoher Feiertag. Weil für viele die Familie weit weg ist, luden sich die US-Soldaten am Truppenübungsplatz ihre Oberpfälzer Freunde zur Feier des Dankfestes ein.

Die wohl stärkste Abordnung beim Thanksgiving-Essen im Truppenübungsplatz kam am Donnerstag aus Kemnath. Die siebenköpfige Delegation mit zweitem Bürgermeister Hermann Schraml an der Spitze genoss nicht nur das traditionelle Essen.

Auch die Atmosphäre in der riesigen Truppenkantine war neu für die Zivilisten. Rege diskutierten die Kemnather mit den Freunden des 709. Military-Police-Bataillons der US-Garnison Bavaria. Die Kommune pflegt seit über vier Jahren eine Partnerschaft mit dieser US-Militäreinheit.

Begrüßt wurden die Kemnather an Tor 3 beim Lagerbahnhof in Grafenwöhr von Andy Cox, dem Partnerschaftsbeauftragten der US-Einheit. Er begleitete die Besucher zur Truppenküche. Dort warteten bereits Oberstleutnant Matthew Gragg und dessen Stabsfeldwebel Michael Weatherholt vom Partnerschafts-Bataillon auf die Kemnather Gäste. "Ich freuen mich außerordentlich über den Besuch", erklärte Gragg.

Wenig später lud Garnisons-Kommandeur Oberst Mark A. Colbrook die Gäste zum "Essenfassen": Auf dem Speiseplan stand der traditionelle "Turkey" (Truthahn). Es gab aber auch sämtliche anderen Fleischsorten mit entsprechenden Beilagen. Wer davon noch nicht genug hatte, der hatte am üppigen Nachspeisen- und Kuchenbüfett die Qual der Wahl. Hungrig dürfte von der Kemnather Delegation niemand zurückgekehrt sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: US-Soldaten (710)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.