Überall zu schnell unterwegs

Vorsitzender Josef Krauß (am Tisch Dritter von rechts) leitete die Jahreshauptversammlung der Gebietsverkehrswacht Kemnath. Bild: jzk
Lokales
Kemnath
12.12.2014
2
0

Fehlende Ein- und Rücksicht attestiert Josef Krauß vielen Autofahrern. "Bei manchen Verboten nehmen die Verkehrsteilnehmer das geringe Risiko, beanstandet zu werden, gerne in Kauf." Vor allem, wenn es ums Überschreiten von Geschwindigkeitsbeschränkungen geht.

Die Betreuung des Temposys-Messgeräts sei deshalb wieder ein Arbeitsschwerpunkt für ihn gewesen, berichtete Vorsitzender Josef Krauß, in der Jahreshauptversammlung der Gebietsverkehrswacht. Das Gerät sei an 154 Tagen an unterschiedlichen Stellen im Einsatz gewesen, meistens auf Anfragen oder Beschwerden der Kommunen oder einzelner Bürger.

Die Messprotokolle seien den jeweiligen Kommunen zugegangen. "Aufgrund der Messergebnisse besteht überall Handlungsbedarf", stellte Krauß im Gasthof Kormann fest.

40 neue Schulbuslotsen

Als weitere Aktionen der Gebietsverkehrswacht nannte er in seinem Rückblick die Beschaffung der Schülerarbeitshefte und Testbögen zur Verkehrsausbildung, was zur finanziellen Entlastung der Eltern beitrage. Finanziert wurden auch die Ausgaben für die Schulbuslotsenausbildung. Zweite Vorsitzende Christiana Zaglmann betreute die Verkehrslehrerkonferenz mit 30 Teilnehmern. Am Schuljahresende verabschiedete sie 26 Schulbuslotsen.

Polizeihauptmeister Carsten Landgraf bildete in Ebnath und Kemnath 40 neue der derzeit 90 Schulbuslotsen aus. Für ihre Präventionsarbeit im Bereich Alkohol werden der Polizeiinspektion Kemnath weiterhin die Rauschbrillen zur Verfügung gestellt, ebenso der Film "Ausgeträumt" für die Präventionsarbeit zum Thema "Drogen". In sechs Vorträgen informierte Fahrlehrer Josef Götz die neunten Realschulklassen über "Begleitendes Fahren mit 17". Krauß selbst beteiligte sich an einem Infostand der Kemnather Polizei zum Thema "Vernunft kommt an" und im Oktober mit Josef Götz und Franz Zetlmeisl am Verkehrssicherheitstag für Mittel- und Realschüler.

Die Spannbänder "Tempo runter, bitte, Kinder!" werden bei Bedarf weiterhin angebracht. Zusammen mit den Bauhöfen der Stadt Kemnath und der Gemeinde Neusorg kümmerten sich die Mitglieder um die Plakatständer an der B 22, der St 2665 und der St 2177. Die Gebietsverkehrswacht bietet weiterhin für Fahranfänger das kostenlose Fahrsicherheitstraining "Könner durch Erfahrung". Interessierte können sich bei Josef Krauß melden.

"Verkehrssicherheitsarbeit kostet neben dem persönlichen Einsatz auch Geld, das aber gut angelegt ist", betonte der Vorsitzende. Da der Ortsverband mit seinen 66 Mitgliedern von der Landesverkehrswacht nur einen geringen Zuschuss erhalte, sei man umso mehr auf Spenden und Geldzuweisungen angewiesen. Zum Kassenbericht von Hubert Krauß gab es seitens der Revisoren Gerhard Schultes und Georg Märkl keine Einwände.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.