Verantwortung im Landesverband

Lokales
Kemnath
25.04.2015
2
0

Die Zuverlässigkeit und die Einsatzbereitschaft von Thomas Semba macht sich der Bayerische Soldatenbund (BSB) zunutze. In der Landesversammlung bestimmten ihn die Mitglieder zum Revisor. Er ist aber nicht der einzige aus dem Kreisverband Kemnath, der auf Landesebene Verantwortung übernimmt.

Thomas Semba, Vorsitzender des Kreisverbandes, teilte in der Kreisversammlung mit, dass ihm sein Stellvertreter Sebastian Herchenbach auch in seiner neuen Funktion zur Seite stehen wird. Darüber hinaus sei Marcus Köppel zum Ersatzmitglied des Schiedsgerichts gewählt worden.

Wie Semba in seinem Bericht ausführte, sei er im Vorjahr 54 Mal für den Kreisverband im Einsatz gewesen. Unter anderen besuchte er die Jubiläen der Soldaten- und Reservistenkameradschaften Neusorg (125.) und Brand (50.) sowie der Reservistenkameradschaft Speichersdorf (50.). Zu den Veranstaltungen des Kreisverbandes zählten die Meisterschaften im Crosslauf in Ahornberg und die Kreismeisterschaften im KK-Schießen in Kastl. Ebenfalls war er bei der BSB-Bezirksversammlung in Neustadt/WN, beim Bezirksreservistenwettkampf in Waffenbrunn, beim Kirchenlaibacher Crosslauf sowie bei der Jahreshauptversammlung der Bezirks-, Kreis- und Vereinsschießwarte in Michelau vertreten.

Besonders beeindruckend sei die Antrittsrede des neuen Vorsitzenden Horst Embacher bei der Landesversammlung gewesen. Zu runden Geburtstagen gratulierte er Ehrenvorsitzendem Hans Bäte zum 70. und Karl Reger zum 65.

Für Homepage zuliefern

Laut zweitem Kreisvorsitzenden Sebastian Herchenbach ist der Kreisverband auf Facebook vertreten. Die Homepage (www.kv-kem.de) sei weiter im Aufbau und solle von den Kameradschafen mit Material, zum Beispiel von Jahreshauptversammlungen oder Vereinsveranstaltung, beliefert werden. Für das erste Quartal 2016 kündigte er den nächsten Orientierungsmarsch an, den die Kameradschaften Neusorg und Brand ausrichten. Der genaue Ort und die Zeiten werden noch bekanntgegeben. Alois Melzner gab einen zufriedenstellenden Kassenbericht ab. Eberhard Besold, der mit Alois Schönfelder die Belege geprüft hatte, bescheinigte dem Kassier einwandfreie Buchführung.

Zweiter Bürgermeister Hermann Schraml würdigte die großen Leistungen der Kameradschaften im öffentlichen Leben. Besonders hob er Sembas Einsatz hervor. Den vier Kameradschaften im Stadtgebiet sagte Schraml Unterstützung im Rahmen des Möglichen zu.

Jürgen Braun, Hauptmann bei der Bundeswehr und Vorsitzender des SRK Erbendorf, bat, intensiv Nachwuchswerbung zu betreiben. Mit der Abschaffung der Wehrpflicht sei ein wichtiges Standbein weggebrochen. Es sei daher besonders wichtig, auch Nichtgediente als Mitglieder zu gewinnen und den Zusammenhalt unter den Kameradschaften weiter zu fördern.

Zwei 125. Jubiläen

In einem Ausblick wies der Kreisvorsitzende auf das 125-Jährige der SK Kirchenlaibach am 4./5. Juli, das 125-Jährige der SKV Unterlind am 15. August und die Kreismeisterschaften (Hans-Stahl-Gedächtnis-Schießen) im September/Oktober in Neusorg hin. Sembas Dank galt dem stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Alfons Betzl, dem Waldecker Vorsitzenden Karl Reger für die Ausrichtung des Kreisversammlung, seinem Stellvertreter Sebastian Herchenbach, dem Kreisvorstand für die gute Zusammenarbeit sowie seinem Vorgänger und Ehrenkreisvorsitzendem Hans Bäte, der ihn hervorragend in das Amt eingeführt habe.

Die Versammlung hatte mit einem Totengedenken, auch für die Opfer der beiden Weltkriege und von Gewaltherrschaft sowie für gefallene Bundeswehrsoldaten, begonnen. Dazu intonierte Markus Müller auf der Trompete das Lied vom guten Kameraden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Waldeck (2237)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.