Verfolgungsjagd bringt Ärger ein

Lokales
Kemnath
11.02.2015
3
0
Nach einer 30-minütigen Verfolgungsjagd leistete ein 22-Jähriger bei seiner Festnahme am frühen Mittwoch auch noch Widerstand. Auf den Mann kommt nun eine ganze Latte an Strafverfahren zu.

Gegen 0.45 Uhr wollten Beamte der Kemnather Polizei den Mann auf der Staatsstraße 2665 bei Kemnath kontrollieren. Wie die Polizei berichtet, ignorierte der Mann die Haltezeichen und flüchtete. Die Verfolgungsjagd führte durch Kemnath, auf die B 22 Richtung Speichersdorf, wieder zurück nach Kemnath in Richtung Schönreuth. Mehrere Streifen der Inspektionen Bayreuth-Land, Eschenbach und Neustadt waren zur Errichtung von Straßensperren angefordert. "Während der Verfolgungsfahrt wurde die Streifenbesatzung durch gefährliche Fahrmanöver des Flüchtigen gefährdet", heißt es im Bericht.

Auf der Straße von Schönreuth nach Lichtenhof setzten die Beamten den Fahrer fest, dabei soll er beide Beamte leicht verletzt haben. Bei der Überprüfung fanden die Polizisten mehrere Gründe für die Flucht. Der Mann aus dem westlichen Landkreis Tirschenreuth hatte mehr als 0,5 Promille Alkohol intus, sein Fahrzeug war nicht zugelassen.

Auf ihn warten nun Anzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Fahren unter Alkoholeinfluss, Verstoß gegen Versicherungs- und Steuerpflicht, Beleidigung, Körperverletzung und mehr. Sollten Autofahrer sich vom Flüchtenden gefährdet gefühlt haben, sollen sie sich bei der PI Kemnath melden. Dies gilt ebenfalls für unbeteiligte Zeugen, Telefon 09642/92030.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.