Weiden am nächsten an der Daube

Die drei besten Mannschaften beim Bayernpokal im Bosseln: (von links) BVS Weiden (Sieger), VSV Kemnath (Zweiter) und BSG Parsberg (Dritter). Rechts die Mannschaftsführer der anderen Mannschaften sowie (hinten von rechts) die Leiter Josef Pohl und Josef Prücklmeier. Bild: jzk
Lokales
Kemnath
21.10.2014
30
0

Den Pokal nahmen andere mit. Doch auch der Kemnather Vitalsportverein (VSV) zählte als Ausrichter des sechsten Bayernpokal-Turniers im Bosseln zu den Gewinnern.

Eine Woche vor der Deutschen Meisterschaft in Sondershausen (Thüringen) gewannen am Samstag die Vitalsportler vom BVS Weiden das Bayernpokalturnier in der Mehrzweckhalle. Am Ende hatten sie 11:1 Punkte, wofür sie den gläsernen Bayernpokal sowie Goldmedaillen erhielten.

Zufrieden waren auch die Gastgeber. Das Team Kemnath I mit Mannschaftsführer Dieter Newolik, Hermann Schäffler, Hans Breuer und Reinhold Bauer kam mit 8:4 Punkten auf Platz zwei. Mit je zwei Mannschaften aus Cham und Weiden dürfen sie zur Deutschen Meisterschaft.

Im direkten Vergleich besser

Die BSG Parsberg war punktgleich mit Kemnath I, hat aber den direkten Vergleich 7:8 verloren. So blieb Rang drei. Der amtierende deutsche Meister BVRS Cham I musste sich mit dem vierten Platz zufriedengeben (7:5 Punkte). Rang fünf ging an Cham II (6:6). Kemnath II mit Hermann Weismeier, Andreas Jasinski, Antje Lautner und Mannschaftsführer Alfons Foitzik folgt auf Rang sechs (2:10) vor dem BVSV Selb (0:12).

"Leider war keine Damenmannschaft dabei", bedauerte Turnierleiter Josef Pohl. Mit Kemnath II, BVS Weiden und BVSV Selb waren drei gemischte Teams angetreten. Im Modus "jeder gegen jeden" versuchten die Dreierteams in sechs Durchgängen ihre Bosseln möglichst nahe an der Daube im Zielfeld zu platzieren.

Die spannenden Wettkämpfe verliefen rasch und reibungslos. Abteilungsleiter Josef Pohl und Bezirksvorsitzender Josef Prücklmeier lobten die Organisation der Kemnather, die ihre Gäste auch in der Mittagspause in der Halle bestens verpflegten. Bei der Siegerehrung erhielt jede Mannschaft eine Urkunde. Die ersten drei Teams bekamen dazu goldene, silberne oder bronzene Medaillen.

Zweiter VSV-Vorsitzender Erwin Mayer und zweiter Bürgermeister Hermann Schraml hatten vor Turnierbeginn die sieben Mannschaften in der Mehrzweckhalle begrüßt. Für seine drei gelungenen Würfe zum Start des Turniers erhielt Schraml Beifall. Die nächste Veranstaltung für die Kemnather Vitalsportler sind die internen Kegelmeisterschaften mit Adventsfeier am 2. Dezember im Vereinslokal "Zur Fantasie".
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.