Zugfahrt mit Folgen

Stadtpfarrer Konrad Amschl (rechts) und zweiter Bürgermeister Hermann Schraml (links) gratulierten Erika und Hermann Stich zur goldenen Hochzeit. Der erste Gratulant war Sohn Markus, der im Elternhaus wohnt (Zweiter von links). Bild: jzk
Lokales
Kemnath
22.11.2014
7
0

In den Zug von Bayreuth nach Hause stiegen Hermann und Erika Stich 1963 noch jeweils alleine. Zufällig teilten sich die beiden ein Abteil - seitdem sind sie unzertrennlich.

Zur Feier der goldenen Hochzeit nahm das Paar in ihrem Wohnhaus in Schönreuth die Glückwünsche von Freunden und Bekannten entgegen. Auch zweiter Bürgermeister Hermann Schraml schaute mit einem Geschenk vorbei. Das von Stadtpfarrer Konrad Amschl werden sie noch erhalten: ein Foto von der Feier der Ehejubilare in der Stadtpfarrkirche, an der die beiden vor vier Wochen teilnahmen.

Hermann Stich kam am 2. Dezember 1942 in Eisersdorf zur Welt. Seine Ehefrau Erika wurde zwei Jahre später in Kautzenhof, einem kleinen Ort zwischen Lochau und Trevesen, geboren. Als sie sich kennenlernten arbeitete der gelernte Zimmerer in einem Bayreuther Betrieb.

Die Hochzeitsglocken läuteten 1964. Die standesamtliche Trauung war am 20. November in Lochau. Einen Tag später folgte in Trevesen die kirchliche Zeremonie. Nach der Hochzeit wohnte das Paar einige Monate im Elternhaus des Ehemannes in Eisersdorf, dann vier Jahre in Oberbruck und von 1969 bis 1974 in Kemnath. 1973 begannen Hermann und Erika Stich mit dem Bau eines Wohnhauses in Schönreuth, wo die Schwester der Ehefrau wohnte. Der Umzug folgte ein Jahr später. Aus der Ehe gingen die Söhne Hermann und Markus hervor. Mit der Zeit kamen die Enkel Stefan und Alina dazu.

Hermann Stich arbeitete von 1969 bis zum Ruhestand 1997 bei der Firma Markgraf. Als Polier hatte er viele Baustellen zu betreuen. Seinem Hobby kann der leidenschaftliche Schnitzer jedoch nicht mehr nachgehen. Für die Filialkirche in Schönreuth schuf er eine Sebastian-Statue, dem Kirchenpatron. Auch in der Wohnung befinden finden sich eindrucksvolle Zeugnisse seines Geschicks. Gefeiert hat die Familie im Gasthaus "Zur Fantasie" in Kemnath.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.