Asylbewerber drücken Schulbank

Politik
Kemnath
18.12.2014
20
0

Aufgeschlossen und wissbegierig sind Kemnaths Asylbewerber im Deutschunterricht. Die Stadt belohnt den Fleiß mit einer kleinen Weihnachtsüberraschung.

Die Stadt beschert die Asylbewerber von Hahneneggaten. Sei Jahren gibt es die Tradition, zur Weihnachtszeit bedürftige Einwohner mit ein wenig Geld zu unterstützen. In diesem Jahr haben die Entscheidungsträger der Stadt beschlossen, die neuen Einwohner zu bedenken.

Bürgermeister Werner Nickl überraschte die multinationale Gruppe beim Deutschunterricht in der Realschule. Die Realschullehrer Kerstin Sommer und Florian Leusser sowie Christine Schubert von der Volkshochschule geben den Flüchtlingen dort ehrenamtlich Unterricht. "Wir haben durchweg interessierte und lernbereite Schüler", versicherten sie dem Bürgermeister.

Für besseres Verständnis

Nickl freute sich über das Engagement der Gäste. "Damit wir Sie besser verstehen und Sie uns auch besser verstehen können." In der mit Unterstützung von Christine Schubert noch überwiegend in Englisch geführten Unterhaltung gab der Bürgermeister der Hoffnung Ausdruck, die Asylbewerber fühlten sich in Kemnath wohl, wenn vor allem erst der Nachzug der Familien das Glück vollständig machen würde. "Das kleine Geldgeschenk werden Sie sicher gut brauchen können", war sich das Stadtoberhaupt bei der Übergabe sicher.

Dies bestätigten ihm alle Beschenkten sehr erfreut. Für ein Ehepaar aus Serbien werden die nächsten Tage allerdings von besonderer Spannung verlaufen, nachdem ihm die Abschiebung noch vor Weihnachten droht. Der Bundestag hat den Balkanstaat kürzlich als sicher eingestuft. Eine Verfolgung gebe es dort nicht und damit auch keinen Asylgrund.

Abschiebung droht

Das Paar gehört der Volksgruppe der Roma an und fühlen sich sehr wohl verfolgt und bedroht. Um einen kompetenten Rechtsanwalt mit der Vertretung ihrer Interessen zu beauftragen, fehlten ihnen aber die Mittel, bedauere Christine Schubert am Rande der ansonsten für die Asylbewerber erfreulichen Stunde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.