Bürgergespräch der „Freien“ über Rathaussanierung
Installation nicht mehr zeitgemäß

Über die zahlreiche Teilnahme an den Bürgergesprächen freuten sich die Stadträte um zweiten Bürgermeister Hermann Schraml.
Politik
Kemnath
02.08.2016
58
0

(kaz) Die Bebauung des Brauhausgeländes, der Umbau der Kläranlage und der Bau eines neuen Altenheimtyps waren die Kernthemen beim Bürgergespräch der Freien Wähler. Nach der Begrüßung durch Willibald Bauer im Feuerwehrhaus Löschwitz informierte zweiter Bürgermeister Hermann Schraml über die Sanierung des Kemnather Rathauses.

So sei der Umbau dringend notwendig. Viele Deckenbalken seien nicht mehr tragfähig und die gesamte Installation nicht mehr zeitgemäß. Auch energetisch bestehe großer Handlungsbedarf. Ebenso sei die Barrierefreiheit allen Stadträten ein Anliegen. Die Planung unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes stehe nun, meinte Schraml. "Wir hoffen auf eine möglichste hohe Förderung." Der Umzug der Beschäftigten ins ehemalige Bürogebäude der Firma Ganssmüller stehe für die erste Oktoberwoche an.

Stadtrat Ely Eibisch gab bekannt, dass die Verbesserung der DSL-Versorgung am Laufen ist. Dadurch erhielten auch alle Bürger von Löschwitz und Kaibitz eine bessere Internetversorgung. Sein persönliches "Steckenpferd" sei die Dorferneuerung. Diese biete für Kaibitz und Löschwitz große Chancen. Nachdem die Stadt dafür den Grundsatzbeschluss gefasst habe, sei es nun an den Bürgern, Vorschläge einzubringen und mit dem Amt für Ländliche Entwicklung eine Planung zu erarbeiten.

Auf Nachfrage einiger Bürger zur Situation des Krankenhauses stellte Kreis- und Stadtrat sowie Aufsichtsratmitglied der Kliniken Nordoberpfalz AG, Christian Baumann, klar, dass Kemnath derzeit gut dastehe. Der Kostendruck sei aber in allen Häusern sehr groß. Die Landkreise Tirschenreuth und Neustadt/WN sowie die Stadt Weiden stünden zu den Krankenhäusern und stellten beträchtliche Mittel zur Verfügung.

Ein wichtiges Anliegen war die Situation der Straßenkreuzung zwischen Löschwitz und Kaibitz auf der Staatsstraße 2665. Hier gebe es immer wieder gefährliche Situationen und auch Unfälle. Ein Kreisverkehr wäre hier für viele die Lösung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.