Bürgerversammlung in Kemnath
Volldampf für seniorengerechtes Wohnen

Rekordverdächtig war die Besucherzahl bei der Kemnather Bürgerversammlung im Foyer der Mehrzweckhalle. Bild: stg
Politik
Kemnath
12.11.2016
85
0

Die Themen, die Bürgermeister Werner Nickl in der Bürgerversammlung im Foyer anspricht (wir berichteten), sind vielfältig. Erfreut zeigt er sich über die neuen Perspektiven für seniorengerechtes Wohnen in Kemnath.

Er nannte hier die geplanten beziehungsweise sich im Bau befindlichen Projekte "Wohnen am Falkenstein-Park" sowie die Bauvorhaben von SeniVita und dem BRK. "Wir brauchen solche Einrichtungen unbedingt", stellte Nickl fest. Man könne froh sein, dass diese Entwicklung nun an Fahrt aufgenommen habe.

Mit Blick auf das sich zu Ende neigende Jahr sprach der Bürgermeister wichtige Investitionen im Jahr 2016 an: Er nannte unter anderem den Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße von Berndorf in Richtung Immenreuth sowie der Zufahrt zum Ortsteil Bleyer, die Ersatzbeschaffung eines Traktors für die Kläranlage, Abschluss der Bauarbeiten an der Ägidiuskapelle am Schlossberg, Neubau eines Kinderspielplatzes in Schönreuth sowie Abriss und die Bodensanierung am "Dietl"-Anwesen. Breiten Raum nahmen auch der Umzug der VG-Verwaltung ins Elemar-Gebäude sowie die Vorbereitungen für die Generalsanierung des Rathauses ein.

Im Blick nach vorne erläuterte der Rathauschef zahlreiche geplante Investitionen - von der Modernisierung der Kläranlage und der Generalsanierung des Rathauses über den Neubau eines neuen Kreisverkehrs an der "Hegele"-Kreuzung sowie den Radwegbau von Oberndorf nach Wirbenz bis hin zum Abschluss der Neugestaltung des Friedhofes und zur Sanierung der Gemeindeverbindungsstraßen in Richtung Bingarten und Schlackenhof. Näher beleuchtete Nickl auch die in jüngerer Vergangenheit bekannt gewordenen Varianten für die Gleichstromtrasse. Eine Möglichkeit der erdverkabelten Leitung führe auch durch das Gebiet der Stadt Kemnath. "Mit dieser Variante können wir aber nicht leben", betonte der Redner. Folge daraus wäre, dass die künftige Entwicklung des Kemnather Gewerbegebietes massiv eingeschränkt werde.

Der Breitbandausbau sei mittlerweile abgeschlossen. Es sei damit zu rechnen, dass im Dezember das schnellere Netz auch freigeschalten werde. Nicht unerwähnt ließ der Bürgermeister die Großereignisse, die 2016 das Leben in Kemnath geprägt hatten: 125 Jahre Kolping und 150 Jahre Feuerwehr Kemnath, "Kindheitstraum", Kemnather Bauermmarkt, "Weißes Dinner", Ball der Stadt sowie die Gastspiele des Landestheaters Oberpfalz. Ein Großereignis im kommenden Jahr werde der Nofi-Lauf, der erstmals in Kemnath ausgetragen werde.

Bereits jetzt ermunterte der Bürgermeister zudem, schon einmal an das Jahr 2018 zu denken: Dann stehe die nächste Kemnather Passion auf dem Programm.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.