CSU-Gespräch mit dem Bürger in Ölbrunn
CSU Kulmain im Gespräch

Politik
Kemnath
19.10.2016
11
0

Eigentlich geht es im CSU-Bürgergespräch um Babilon, Lenau, Ölbrunn und Frankenreuth. Doch Ortsvorsitzender und Bürgermeister Günter Kopp hat zunächst die Gesamte Gemeinde im Blick. Und die entwickelt sich gut.

Ölbrunn. Grund dafür sind freudige Ereignisse. Kopp sprach von einem "Kindersegen" in der Kommune. Mit 2322 Einwohnern und derzeit 21 Neuankömmlingen in diesem Jahr sei Kulmain auf einem guten Weg, zumal der Fortbestand der Grundschule und die Auslastung des Kinderhauses gesichert seien.

In Lenau nahm 2016 die Verlegung des Breitbandkabels in Richtung Alm-Frankenreuth großen Raum ein. Von den 784 000 Euro Kosten hat die Gemeinde zehn Prozent zu tragen. Die geplante Sanierung des Wellblechrohr-Durchlasses wird verschoben, weil sich die ermittelten Ausgaben von 88 000 auf 109 600 Euro bei der Angebotsabgabe erhöht haben. Eine erneute öffentliche Ausschreibung ist für Anfang 2017 angedacht. Bei Straßen wurden Risse geschlossen und notwendige Asphaltierungsarbeiten vorgenommen. In Zusammenarbeit mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ist in der Nähe der Kapelle ein "Rettungstreffpunkt" bei Notfällen für Wald- und Forstarbeiter, Radfahrer, Wanderer und Touristen eingerichtet worden.

Niedriger Druck


Personell, maschinell und ausstattungsmäßig gut aufgestellt ist für Kopp die Feuerwehr Ölbrunn. Ein neuer Durchflussmesser registriert mittlerweile die Wasserfördermenge im Hochbehälter. Der niedrige Wasserdruck ist der Leitung in Richtung Babilon geschuldet. "Wenn man den Druck um nur ein Bar erhöht, droht die Leitung, Schaden zu nehmen", führte Kopp an.

Beim schnellen Internet profitiert der Gemeindeteil vom Multifunktionsgerät in Frankenreuth. Dank galt dem Kapellenbauverein für das 25. Gründungsfest sowie für die Pflege des Areals rund um das Gotteshaus, die Martina Amtmann organisiert.

In Babilon wurden am Parkplatz der alten Straße einige Unebenheiten ausgebessert. Gemeinderat Josef Scherm regte zudem an, zu der Bank an der Gabelung einen Tisch aufzustellen. Vier Anwesen in Frankenreuth können aufgrund ihres direkten Anschlusses an Ebnath das schnelle Internet nicht nutzen. Diese weißen Flecken sollen über eine Bestandsaufnahme ermittelt und erschlossen werden. Die angefaulten Glockenturmfüße wurden ausgebessert, die Läutanlage überprüft und ein Servicevertrag mit den Bayreuther Turmuhren abgeschlossen.

Zum Abschluss berichtete der Ortsvorsitzender von derzeit laufenden Baumaßnahmen. Die Rathaussanierung sei schon ein großes Stück fortgeschritten. Nach dem Abbruch des "Daddy-Hauses" läuft nun die Gestaltung des Platzes mit Bänken, Tischen, Bäumen und Streuobstwiese. Die Keller sind sanierungsbedürftig. Kurz vor dem Austausch gegen LED-Leuchten stehen die alten Quecksilberdampflampen in Kulmain und Oberbruck.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.