Positive Zahlen über Stadtentwicklung i erster Bürgerversammlung
Bauboom hält weiter an

Bürgermeister Werner Nickl (rechts) brachte in der Bürgerversammlung viele positive Botschaften unters zahlreich gekommene Volk. Sein Stellvertreter Hermann Schraml (links) leitete die anschließende Diskussion. Bild: stg
Politik
Kemnath
11.11.2016
65
0

Jede Menge Zahlen, Statistiken und Fakten hat Bürgermeister Werner Nickl in der Bürgerversammlung im Foyer der Mehrzweckhalle im Gepäck: Sie ergeben ein äußerst positives Bild der Entwicklung der Kommune.

Für Kemnather Verhältnisse extrem gut besucht war die erste von insgesamt drei Bürgerversammlungen: Bürgermeister Werner Nickl sprach deswegen auch von einer Rekordbeteiligung beim Blick zu den dicht besetzten Tischen. Knapp 75 Minuten lang informierte der Rathauschef über die Entwicklung der Kommune im laufenden Jahr. Er warf aber auch einen Blick nach vorne.

Äußerst positiv sei die Einwohnerentwicklung, meinte Nickl. Aktuell zähle man 5394 Bürger, die mit Hauptwohnung in Kemnath gemeldet seien. Im Vergleich zum Vorjahr entspreche dies einem Plus von 15. "Schaut man sich die Veränderungen von 1990 bis heute an, erkennt man ein Plus von 220", berichtete der Bürgermeister. Bis zum Stichtag 31. Oktober sind im laufenden Jahr 46 neue Kemnather geboren worden, verstorbene Bürger habe man bereits 73 zählen müssen.

Nach wie vor sehr positiv gestalte sich nach Aussage Nickls die Arbeitsplatzsituation: Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze ist zwar minimal auf 3298 gesunken, angestiegen ist aber dagegen die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitskräfte. Die Zahl der Einpendler liegt bei 2509, die der Auspendler bei 1393. Weiterhin rückläufig ist die Arbeitslosenzahl - sie ist nochmals von 130 im Vorjahr auf nun 122 gesunken.

Plus bei der Kita


Gute Nachrichten hatte der Redner ebenfalls bei der Kinderbetreuung zu vermelden. "Die Kindertagesstätte besuchen noch mehr Kinder als im Vorjahr", stellte er fest. In der Krippe seien es in drei Gruppen 43 Mädchen und Buben sowie neun Fachkräfte. Im Kindergarten seien in vier Gruppen 98 Kinder und elf Fachkräfte, im Waldkindergarten 22 Kinder und drei Fachkräfte sowie im Hort 39 Kinder und vier Fachkräfte. Im Katholischen Kindergarten Waldeck sind 19 Kinder untergebracht, das Kinderhaus Kastl wird von fünf Kleinen aus Löschwitz und Kaibitz besucht.

Weiterhin rückläufig sind die Schülerzahlen: Mit 230 Mädchen und Jungen ist in der Kemnather Grundschule ein historischer Tiefstand erreicht, in den M-Klassen können 105 Schüler gezählt werden. Nach wie vor auf hohem Niveau rangiere die Realschule Kemnath, die mit 928 Schülern zu den größten in der Oberpfalz zähle.

Die Entwicklung auf dem Bausektor beleuchtete der Bürgermeister ebenfalls: Seit der Bürgerversammlung 2015 wurden Anträge für 19 Wohnhausneubauten, 21 An- und Umbauten, 17 gewerbliche und 17 sonstige Bauvorhaben gestellt. "Der Bauboom ist nach wie vor ungebrochen", freute sich Nickl. Das zeige sich auch an der sehr guten Nachfrage für das Baugebiet "Brückengasse III" sowie für die Erweiterung der "Eisersdorfer Au". Die Kommune besitze neun freie Parzellen, in Privateigentum befinden sich weitere 64. (Bericht folgt )
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.