Der Pilot und das „Hirn“
Max Schmidt und Daniel Scharf sind Rallyefahrer –- Ziel: Die Deutsche Meisterschaft

Zweifacher BMV- Meister, Nordbayerischer ADAC- Meister und Erster im Regionalpokal Oberfranken: Das Team Schmidt/Scharf des Motorsportclubs Tirschenreuth ist Profi im Rallyesport. Bilder: fsa (2)
Sport
Kemnath
08.01.2016
567
0

Leonberg/Kemnath. Ready - Steady - Go! Ohrenbetäubendes Motorengeheul, feuerfeste Kleidung, hohe Geschwindigkeiten auf Feld- und Schotterwegen - eine alltägliche Situation von Max Schmid aus Leonberg und Daniel Scharf aus Kemnath als Rallyefahrer und -beifahrer.

Seit 2013 sind die beiden Mitglieder des Motorsportclubs Tirschenreuth ein Team in einem Sport, der in der Region verbreitet ist, jedoch bis jetzt nur wenig Aufmerksamkeit erregt. Und das, obwohl die beiden in diesem Jahr zum zweiten Mal den Titel des Bayerischen BMV Rallyemeisters errungen haben.

Mit 180 km/h auf Schotter


Mit ihrem Peugeot 306RS, den das Team selbst auf- und umgebaut hat, nimmt es rund zehn Mal im Jahr an verschiedenen Rallyes in ganz Bayern teil. Die Wettbewerbe finden auf abgesperrten Streckenabschnitten von sechs bis zehn Kilometern statt. Teils auf normalen Straßen, teils auf Schotter- oder Feldwegen mit Höchstgeschwindigkeiten von 180 km/h.

Aufgrund der rasanten Geschwindigkeit, die die höchste Konzentrationsfähigkeit des Fahrers Max Schmid verlangt, ist es das reibungslose Zusammenspiel zwischen Fahrer und Beifahrer, das für eine schnelle und vor allem sichere Ankunft des Autos im Ziel sorgt. Mit kurzen und präzisen Kommandos lotst der 28-jährige Copilot Daniel Scharf, der auch als "Hirn" des Teams bezeichnet wird, seinen Fahrer durch die Strecke, indem er ihm nicht nur Richtungswechsel, sondern auch Entfernungen, Kurvenradien, Belagwechsel oder andere Besonderheiten der Strecke ansagt. Diese prüft das Team vor jedem Wettbewerb auf einer Testfahrt und entwickelt dabei auf der Grundlage einer genauen Streckenbeschreibung der Rallye das sogenannte "Gebetbuch", aus dem der Beifahrer während des Rennens vorliest.

Vertrauen muss da sein


"Die Vertrauensbasis zu meinem Beifahrer muss einfach da sein", bekräftigt der 49-jährige Rallyepilot, "und genau die habe ich bei Daniel gefunden. Zusammen mit unserem Rennwagen funktionieren wir wie ein eingespieltes Uhrwerk." Und der Erfolg gibt dieser Einschätzung Recht: Team Schmid/Scharf ist nicht nur Bayerischer BMV-Rallyemeister 2014 und 2015, sondern aktuell auch Nordbayerischer ADAC Rallyemeister und Erster im Regionalpokal Oberfranken.

Der nächsten Saison, die mit der Osterrallye in Tiefenbach beginnt, sehen die beiden schon erwartungsvoll entgegen. Bis dahin basteln sie in der eigenen Werkstatt an ihrem Peugeot, um ihn in eine noch bessere Form zu bringen und um ihrem Ziel, einer Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft, näher zu kommen. "Es ist schon ein aufwändiges und gefährliches Hobby. Aber wir haben eine Leidenschaft für den Sport und nehmen deshalb diese Anstrengungen gerne auf uns", erklärte Schmid. Neben den üblichen Blechschäden sei bis jetzt nur ein Unfall mit geringen Folgen passiert. Trotz der Erfolge im Motorsport arbeiten Schmid und Scharf noch als Angestellter und Mechatroniker.
Es ist schon ein aufwändiges und gefährliches Hobby.Rallyepilot Max Schmidt
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.