Fußball
Der eine Zähler reicht Kemnath nicht

Stefan Karl schockte den SVSW Kemnath mit seinem Treffer zum 1:1-Ausgleich. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Kemnath
29.03.2016
28
0

SVSW Kemnath: Angermann, Gradl, Teufel, Schmidt Benjamin, Philipp (21. Togani), Kastl, Scherl (65. Schäffler), Knodt, Aran, Riedl, Ferstl

SpVgg Vohenstrauß: Kederer, Dupal, Kett, Ertl, Zeitler (40. Schmidt), Dobmayer, Neidhardt, Rewitzer, Müssig, Karl, Frank

Tore: 1:0 (35.) Ufuk Aran, 1:1 (46.) Stefan Karl - SR: Gäbelein (Mainleus) - Zuschauer: 105

In einem guten Bezirksligaspiel schaffte es der SVSW Kemnath trotz zahlreicher Chancen nicht, das wichtige Heimspiel gegen die SpVgg Vohenstrauß zu gewinnen.

Nach der unglücklichen und bitteren Derbypleite vom Samstag mussten die Gastgeber zusätzlich auf Schottenhammel und Schraml verzichten. Die Schwarz-Weißen legten von Beginn an großen Einsatz an den Tag und gaben in der Anfangsphase den Ton an, ohne jedoch zwingend zu werden. Das Geschehen spielte sich fast ausnahmslos im Mittelfeld ab.

In der 25. Minute hatten die Gastgeber den Torschrei auf den Lippen, als Ferstl geschickt nach innen passte und der Schuss von Flo Knodt auf der Linie geklärt wurde. Kurz danach hätte Neidhardt aufseiten der Gäste den Führungstreffer erzielen müssen, sein Linksschuss ging über das Tor. Ein schön herausgespielter Konter führte zum 1:0 für die Schwarz-Weißen. Matthias Riedl bediente Ufuk Aran, dieser ließ SpVgg-Schlussmann Daniel Kederer mit einem platzierten Schuss keine Abwehrmöglichkeit. Von den Gästen kam bis zur Halbzeit nicht mehr viel, die Gastgeber um Abwehrchef Benny Schmidt ließen keine Gelegenheit mehr zu.

Kurz nach der Halbzeit war es SpVgg-Routinier Stefan Karl, der zum Ausgleich für die SpVgg traf. Nachdem der Ball im Strafraum nicht geklärt werden konnte, stand der Stürmer goldrichtig, als ihm der Ball vor die Füße fiel. Er vollstreckte eiskalt. Danach kamen die Gäste besser ins Spiel, allerdings stand die Abwehr der Kemnather weiter sicher. Chancen blieben deshalb Mangelware.

Die letzten 20 Minuten gehörten dann wieder den Gastgebern. Nach einer Flanke von Kevin Kastl kam der Ball zu Matthias Riedl, dieser stand urplötzlich alleine vor Torhüter Kederer und schob den Ball links vorbei. Kurze Zeit später war es wieder Riedl, der sich mit einem starken Antritt durchsetzte und alleine aufs Tor zuging. Wiederum gelang es dem überragenden Kederer, den Schuss zu entschärfen, der Nachschuss von Chris Ferstl prallte unglücklich an den Pfosten. Die Kemnather versuchten weiter alles, die letzte Chance vergab der gut aufgelegte Tobi Gradl mit einem Freistoß.

Am Ende stand den Schwarz-Weißen die Enttäuschung über den verpassten Sieg ins Gesicht geschrieben. Leistung und Einsatz stimmten jedoch, so dass der Glaube an der Klassenerhalt weiter lebt
Weitere Beiträge zu den Themen: SVSW Kemnath (51)Fußball Bezirksliga Nord (424)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.