Schießen
Vorfreude bei SG Thumsenreuth

"Ziel ist es, in der Liga zu bestehen." Zitat: Karl Greger, Mannschaftsführer der SG Thumsenreuth
Sport
Kemnath
29.09.2016
50
0

Bei den Luftpistolenschützen der SG Thumsenreuth laufen die Vorbereitungen für die kommende Saison in der 1. Bundesliga Süd. Ziel ist der Klassenerhalt.

Thumsenreuth. (att) Erstmals in der Geschichte des Oberpfälzer Schießsports hat es eine Luftpistolenmannschaft geschafft, in die höchste Klasse im Deutschen Schützenbund (DSB) aufzusteigen. In dieser Liga sind die besten Mannschaften aus Süddeutschland vertreten. Um hier überhaupt mithalten zu können, ist ein hartes und intensives Training unbedingt erforderlich. Die Schützen um Mannschaftsführer Karl Greger wollen ihr Bestes geben. "Ziel ist es, in der Liga zu bestehen", erklärt Greger.

Doch das wird schwer. Die Konkurrenzvereine haben die besten Schützen aus dem In- und Ausland unter Vertrag. Die Thumsenreuther wollen dagegen mit ihrer bewährten Mannschaft antreten. Die beiden Spitzen Lukas Spachtholz und Junioren-Europameister sowie deutscher Meister Simon Weiß sind auf Platz eins und zwei geführt. Auf Platz drei kämpft Sonja Weiß, die ehemalige Bundeskader-Schützin, um Punkte. Mannschaftsführer Karl Greger nimmt den vierten Platz ein. Verstärkt hat man sich mit Bernhard Stock aus Friedenfels. Auch die Ersatzschützen trainieren mit der Stammmannschaft unter Bundesliga-Bedingungen. Die Vorstände Heinz Kraus und Volkmar Sirtl haben zusammen mit dem Sportlichen Leiter Horst Bauer einiges an Vorarbeit für die neue Saison geleistet, um die Ansprüche des DSB zu erfüllen.

Zum ersten Wettkampfwochenende am 8. und 9. Oktober werden die Thumsenreuther in Waldhausen (zwischen Stuttgart und Ravensburg) antreten. Ihre Gegner werden Öttlingen (bei Stuttgart) und Waldkirch (bei Ulm) sein. Bei den Waldkirchner Schützen steht die Olympiasiegerin Anna Korakaki unter Vertrag. Damit hat Thumsenreuth bereits am ersten Wettkampftag mit sehr schweren Gegnern zu tun.

Zum zweiten Wettkampfwochenende am 22/23. Oktober wird die Oberpfälzer Mannschaft nach Kirchheim/Neckar reisen. Dort messen sie sich mit den erfolgreichen Schützen aus Waldenburg (Heilbronn) und Waldhausen.

Eine besondere Herausforderung wird der Heimkampf am 12. November. Der Deutsche Schützenbund bestand auf eine entsprechende Anzahl von Zuschauerplätzen. Daher musste die Vorstandschaft für diesen Tag die Turnhalle in Krummennaab anmieten. Die Thumsenreuther empfangen dort die Hauptschützengesellschaft aus München, die Schützengesellschaft Dynamit Fürth, die Schützengilde Waldenburg und den Schützenverein Willmandingen (Tübingen). Im Internet überträgt der DSB alle Wettkämpfe live.

Ziel ist es, in der Liga zu bestehen.Karl Greger, Mannschaftsführer der SG Thumsenreuth
Weitere Beiträge zu den Themen: SG Thumsenreuth (4)Luftpistole 1. Bundesliga (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.