Sportkegler ehren langjährige Mitglieder
Keine „Wackelkandidaten“

Vorsitzender Andreas Braunreuther (links) und sein Stellvertreter Alexander Kastner (rechts) dankten Petra und Thomas Götz, Sigrid Schreglmann sowie Waltraud Merkl (von links) für ihre Treue zu den Keglern Bild: ak
Sport
Kemnath
14.04.2016
27
0

Eine gut gefüllte Kasse, ein tadellos laufender Bewirtungsbetrieb und sportlich sowie gesellschaftlich immer vorne mit dabei. Die ohnehin schon positive Bilanz des Sportkegelclubs Gut Holz konnten in der Jahreshauptversammlung nur noch sieben Mitglieder toppen.

Löschwitz. So viele zeichneten die Verantwortlichen um Vorsitzenden Andreas Braunreuther für ihre Treue aus. Für zehn Jahre im Verein und im Bayerischen Landessportverband (BLSV) erhielt Nicole Döring die BLSV-Ehrennadel in Bronze. Petra Götz und Waltraud Merkl nahmen für 25 Jahre die silberne Ehrennadel entgegen. 30 Jahre sind Thomas Götz und Bruno Ponnath dabei, 40 Jahre Gertraud Popp und Sigrid Schreglmann.

Laut Braunreuther gehören dem Verein 68 Mitglieder, darunter 28 Aktive, an. Einem Todesfall und vier Austritten standen fünf Neuaufnahmen gegenüber. Je zwei Damen- und Herrenmannschaften stehen im Kreis Weiden im Punktspielbetrieb. Abordnungen beteiligten sich an Versammlungen des Keglerkreises Weiden, des Stadtverbandes Kemnath sowie des Kastler Vereinsverbandes und besuchten Feste der Nachbarvereine, Kranke sowie Jubilare. Ebenso schmückten und stellten die Kegler den Maibaum auf und organisierten das dazugehörige Fest. Den Ausschank und die Bedienung übernahmen sie auch beim 130. Gründungsfest der Feuerwehr Löschwitz. Ebenso beteiligten sie sich an einem Kickerturnier. Das kurzfristig anberaumte Ripperlessen bei Betti Schöpf war laut dem Redner bestens besucht.

Weitere Termine waren das Priesterjubiläum von Pater Georg Kirchberger in Kastl, der Ausflug im Dezember zum Weihnachtsmarkt in Sommerhausen, das Weihnachtskegeln, eine Winterwanderung und von Januar bis April das interne Turnier. Braunreuthers Dank galt allen Sportkeglern, dem Vorstand sowie allen Helfern. Ebenso würdigte er Alexander Kastner für die Betreuung der Homepage und Manfred Schreyer für die Hausmeisterdienste.

Von einem Plus und starken Rücklagen berichtete Schatzmeisterin Betty Schöpf. Der Wirtschaftsbetrieb in Eigenregie laufe ohne Probleme. Ihre Aussagen bestätigten die Revisoren Andreas Schindler und Waltraud Merkl. Albert Schöpf erklärte sich bereit, einen Rasenmäher für die Grünflächenpflege vor dem Gastraum zur Verfügung zu stellen. Schriftführerin Petra Götz hatte das Protokoll ausgelegt. Die Versammlung hatte mit einem Gedenken für Max Seitz begonnen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.