Ägidius-Kapelle zieht am Denkmaltag Besucher an
Burgruine belagert

Der Aufstieg zur Burgruine lohnte sich für die Besucher gleich doppelt: Zum einen erhielten sie umfangreiche Informationen zu den Arbeiten an der Anlage samt Ägidiuskapelle (Bild), zum anderen entlohnte der Ausblick für die Anstrengungen. Bild: hl
Vermischtes
Kemnath
15.09.2016
38
0

Waldeck. Sehr viele Besucher fanden sich am Tag des offenen Denkmals auf dem Schlossberg ein. Sie ließen sich über Geschichte und Restaurierung der Burganlage informieren. Ein besonderer Anziehungspunkt war die St. Ägidius-Kapelle, die vor einem Jahr mit der Glocke eingeweiht wurde.

Vom Parkplatz am Alten Friedhof, starteten die Gäste den Aufstieg zur Burgruine. Franz Horn, Uwe Schimpf und Georg Wagner vom Heimat- und Kulturverein übernahmen die Führungen am Nachmittag mit jeweils über 50 Personen. Sie erläuterten den Beginn der Ausgrabungen, Ablauf der Arbeiten in den vergangenen Jahren und die weiteren Aktivitäten. Besonders gingen sie dabei auf das bisher größte Projekt ein, die Revitalisierung der Ägidius-Kapelle. Deren Glocke hatten in Waldeck Mitarbeitern der Glockengießerei aus dem Kloster Maria Laach gegossen. Sie war die letzte Glocke, die außerhalb des Klosters gegossen wurde. Das herrliche Sommerwetter ermöglichte einen tollen Fernblick bis weit über das Kemnather Land hinaus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.