Brüder im Geiste
Waldeck feiert Hoch- und Titularfest der Erzbruderschaft Maria vom Trost

Vermischtes
Kemnath
27.08.2016
8
0

Die Pfarrei Waldeck feiert am Sonntag das Hoch- und Titularfest der Erzbruderschaft Maria vom Trost. Der Brauch hat sich mehr als 250 Jahre lang gehalten.

Waldeck. Die Bruderschaft gab es schon im Alten Markt Waldeck auf dem Schloßberg. Bürgermeister und Rat des Marktes hatten das Anliegen der Pfarrei unterstützt und 1723 und 1726 Bittschriften an das Bischöfliche Ordinariat in Regensburg gerichtet - zur Gründung der Bruderschaft in der Marktkirche St. Anna. Sie begründeten es unter anderem damit, dass es in der Oberen Pfalz nur eine Maria-Trost-Bruderschaft gebe.

Am 27. Mai 1727 traf endlich ein Schreiben aus Regensburg ein, in dem der "Consensus" zur Errichtung der Erzbruderschaft erteilt wurde. Dieser war allerdings an die ausdrückliche "Bedingnis" geknüpft, dass die Gründung für die Corpus-Christi-Bruderschaft, die zu diesem Zeitpunkt in Kulmain bestand, keinen Nachteil haben dürfe. Die Zustimmung löste bei Bürgermeister und Rat und Pfarrherrn große Freude aus. In einem Reskript dazu schrieben sie deswegen: "Gott sey allerhöchsten gedankt".

Die Maria-Trost-Bruderschaft konnte bald eine beachtliche Mitgliederzahl vorweisen. Viele Hundert Gläubige fanden sich am Hauptfest der Bruderschaft aus den Pfarreien der Umgebung von Waldeck ein. Auch nach dem Abbrand des Alten Marktes im Jahr 1794 auf dem Schloßberg erlitt die Bruderschaft keine Einbuße. In der neuen Pfarrkirche St. Johannes Nepomuk im Höritz, die einen eigenen Bruderschaftsaltar erhielt, besaß sie ebenfalls eine große Anziehungskraft.

Aus den Pfarrbüchern kann entnommen werden, dass in der Zeit nach 1850 mitunter mehr als fünf Priester benötigt wurden, die die Beichten der Wallfahrer abnahmen. Zur Feier des im Volksmund auch genannten Schutzengelfestes kamen Pilger aus Oberwarmensteinach, Mitterteich, Kirchenlaibach, Falkenberg, Pressath, Windischeschenbach und Parkstein. Die Waldecker errichteten in ihren Wohnstuben Strohlager, um die Besucher notdürftig beherbergen zu können.

Am Sonntag, 28. August, ist um 8.30 Uhr Rosenkranz zu Ehren der Heiligen Muttergottes Maria vom Trost. Um 9 Uhr wird der Gottesdienst vom Kirchenchor gestaltet. Danach wird der Päpstliche Segen erteilt. Eine Prozession mit dem Allerheiligsten durch den Markt und Eucharistischem Segen folgt. Ab 14 Uhr sind Bruderschaftsandacht, Neuaufnahmen, Generalabsolution der Bruderschaftsmitglieder und Päpsticher Segen. Auch ein vollkommener Ablass kann gewonnen werden.

NeuaufnahmeWer in die Bruderschaft aufgenommen werden will, soll am Samstag nach dem Gottesdienst in die Sakristei kommen oder sich telefonisch unter 09642/1383 melden. Die Neuaufnahme erfolgt am Sonntag um 14 Uhr. (hl)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.