Das Gewusst-wo bei der Leistungsprüfung das halbe Abzeichen

Vermischtes
Kemnath
08.05.2016
42
0

Neben der vielen Technik und Ausrüstung für die Vielzahl der Einsätze in der Brandbekämpfung und beim Technischen Hilfsdienst muss auch das nötige Know-how der Mannschaft sitzen. Dies bewiesen die Floriansjünger aus Kemnath und Kötzersdorf bei der Abnahme zur Leistungsprüfung "Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz".

Unter den wachsamen Augen der Kreisbrandmeister Florian Braunreuther, Alois Schindler und Peter Prechtl legte die neunköpfige Gruppe die Leistungsprüfung ab. Als Szenario wurde ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person angenommen, der bis zu deren Befreiung abzuarbeiten war. Zur ersten Stufe gehörte zudem eine Gerätekunde. Hier musste der Platz jedes Gerätes im großen Löschfahrzeug bekannt sein. Die Stufe 1 in Bronze legte Nick Danowski als Wassertruppmann und Thomas Reger von der Kötzersdorfer Wehr als Schlauchtruppführer ab. Die Stufe zwei erhielt Michael Denz als Gruppenführer. Angriffstruppmann Daniel Merkl und Schlauchtruppmann Marcel Schraml absolvierten die Stufe drei in Gold. Markus Busch als Maschinist sowie Dominik Kugler als Wassertruppführer bekamen das Leistungsabzeichen der Stufe 4, Manuel Zaloga die Endstufe in Gold-Rot. "Routiniert und zügig ging es zu, feststellen konnten wir keinen einzigen Fehler. ,Ihr arbeitet so gewissenhaft wie man es von euch gewohnt ist', würde der Otto (Braunreuther), unser Kreisbrandinspektor, jetzt sagen", lobte Kreisbrandmeister Alois Schindler.
Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerwehr (1109)Leistungsprüfung (85)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.