Ein Leben für die Musik

Großer Bahnhof für einen bekannten und beliebten Jubilar. Max Pinzer (vorne, Mitte) genoss den Gratulationsreigen zum 80. Geburtstag. Bild: hl
Vermischtes
Kemnath
19.09.2016
61
0

Die Blasmusik war und ist seine große Leidenschaft. Und deshalb gab es viele wohlklingende Glückwünsche für Max Pinzer zum 80. Geburtstag

Waldeck. . Die "Blaskapelle Max Pinzer" und viele Vereinsvertreter gratulierten einem Mann, der weit über die Grenzen Waldecks hinaus bekannt und beliebt ist. Und auch die Familie ließ das Geburtstagskind hochleben. Das Gasthaus Merkl platzte fast aus allen Nähten.

Sein Lehrmeister war der Chef der damaligen Waldecker Blasmusik, Jakob Reger. Von ihm übernahm einst auch die Stabführung. Der Jubilar gehörte zu den Gründern der legendären "Schlagersterne". Darüber hinaus war Pinzer auch einige Jahre bei den Fichtelgebirgsmusikanten von Franzl Pscherer dabei und spielte mit ihnen in ganz Süddeutschland. Auch der Ebnather Blaskapelle gehört er viele Jahre an. Pinzer war auch bei der Gründung der Jugendblaskapelle Kemnath dabei und unterstützte und förderte viele Talente.

Seine Welt war und ist die Musik. So war es nur selbstverständlich, dass ihm viele ehemalige Kameraden gratulierten. Die verstärkte Waldecker Blaskapelle spielte den ganzen Abend über auf. In vielen örtlichen Vereinen war Pinzer aktiv. So gehört er der Feuerwehr seit über 60 Jahren an, war 26 Jahre Vorsitzender und ist nun Ehrenvorstand. Kommandant Michael Pinzer gratulierte mit einer Abordnung. Nach dem Krieg hatte der Jubilar übrigens mit dem Feuerwehr-Horn die Mitglieder zu Übungen, Versammlungen und Veranstaltungen gerufen.

Dem Schützenverein "Einigkeit" hält Pinzer ebenfalls seit sechs Jahrzehnten die Treue. Beim Sportverein ist das Ehrenmitglied seit 50 Jahren dabei. Für 40 Jahre gratulierten die Verantwortlichen des WCV. Alexandra Reger erwähnte, dass Pinzer mit seiner Kapelle "Strammer Max" die Prunksitzungen und die Faschingszüge mitgestltete.

Wegen seiner Verdienste wurde er mit mit der "Waldecker Keule" ausgezeichnet. Weiterhin gehört der Jubilar dem Obst- und Gartenbauverein (40 Jahre), dem Heimat- und Kulturverein (30) und dem VdK (20) an. Max Pinzer gehört den Freien Wählern an und vertrat die Bürger von Waldeck zwölf Jahre im Marktrat. Zweiter Bürgermeister Hermann Schraml dankte herzlich für das kommunalpolitische Engagement. Pfarrer Heribert Stretz überbrachte die Glückwünsche der Pfarrei und die 50-jährige Mitgliedschaft im Kirchenchor hervor. Viele Jahre war er auch in der Kirchenverwaltung, als Kirchenpfleger sowie im Pfarrgemeinderat und im Elternbeirat aktiv.

Der Jubilar ist in Waldeck geboren. Seine Ehefrau Maria ist vor einigen Monaten verstorben. Sie hätte mit ihrem Mann zusammen Geburtstag feiern können. Die beiden hatten 1964 ihr Baugeschäft gegründet, das sie 30 Jahre übergaben. Das Paar schenkte den Kindern Anita, Petra, Maximilian, Thomas , Margit und Elfi das Leben. Pinzers größte Freude sind 18 Enkel und 6 Urenkel.
Weitere Beiträge zu den Themen: Max Pinzer (1)Blaskapelle Waldeck (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.