Entlassfeier der Mittelschule Kemnath
Wissbegierig in Zukunft gehen

Für 67 Neunt- und Zehntklässler endete bei der Schulentlassfeier mit der Zeugnisübergabe die Schulzeit an der Mittelschule Kemnath. Bilder: jzk (2)
Vermischtes
Kemnath
26.07.2016
131
0
 
Rektorin Christine Wiesend, Polizeihauptmeister Carsten Landgraf und Fachberaterin Christiana Zaglmann (hinten von rechts) lobten die sieben ausscheidenden Schulbuslotsen (von links) Tobias Hein, Maximilian Hößl, Lukas Meyer, Leon Veigl, Maximilian Lika (alle 9a), Thomas Oguntke (M10 b) und Evelyn Behnke (9b).

Sehr zufrieden mit den Leistungen der Abschlussklassen ist die Mittelschule Kemnath. Von 36 Neuntklässlern schafften 20 den Qualifizierenden Mittelschulabschluss. Alle 31 Schüler der Klassen M10a (Klassenlehrer Anton Waldmann) und M10b (Heidrun Schelzke-Deubzer) haben die Mittlere Reife.

"Ihr verlasst jetzt den Schonraum Schule und tretet in die Welt der Erwachsenen ein", wandte sich Rektorin Christine Wiesend bei ihrer ersten Schulentlassfeier in Kemnath an die Entlassschüler. Von ihnen würden nun nicht nur Leistungsbereitschaft, Durchhaltevermögen, Belastbarkeit und Gewissenhaftigkeit verlangt, sondern auch Kooperationsbereitschaft, Teamfähigkeit, Höflichkeit und Toleranz.

Lehrer und Eltern hätten versucht, "diese Kompetenzen in euch zu entwickeln und zu stärken und euch damit fit für euer weiteres Leben zu machen". Dazu zitierte Wiesend den Schriftsteller Gerhart Hauptmann: "Sobald jemand in einer Sache Meister geworden ist, sollte er in einer neuen Sache Schüler werden."

Schulverbandsvorsitzender Werner Nickl dankte den Pädagogen sowie Eltern und gratulierte den Absolventen. Unter dem Motto "Wir schaffen das" sollten sie den Herausforderungen dieser Zeit begegnen. Für Elternbeiratsvorsitzende Tina Reichenberger-Müller beglückwünschte Elmar Grosser die Jugendlichen. Er ermunterte sie, mit Mut, Freude und Leistungsbereitschaft an die kommenden Aufgaben heranzugehen.

"Trotz der Sprachbarriere habt ihr im Laufe des Schuljahres die Flüchtlinge in der Klasse als Mitschüler akzeptiert und ihnen euer Herz geöffnet", lobte Lehrer Johannes Birkner in seiner Abschlussrede die Neuntklässler. "Geht mutig, offen, tolerant und wissbegierig in die Zukunft. Schätzt die Freiheit des Denkens und Lernens in unserem Land und meidet radikale Ideologien, die den Menschen vorschreiben, was sie zu denken und zu tun haben", forderte Schelzke-Deubzer die Entlassschüler auf. Beide Lehrkräfte lobten zudem das disziplinierte Verhalten der Mädchen und Jungs bei den Klassenfahrten nach Südtirol und Berlin.

Die Neuntklässler Leon Veigl und Tamara Stich sowie die Zehntklässler Marina Lauterbach und Tom Niebisch dankten allen Lehrkräften, die sie auf dem langen Weg zum Schulabschluss begleitet haben. Ebenso würdigten sie das Hausmeisterehepaar Siegfried und Christa Jaschke sowie Schulsekretärin Petra Schäffler.

Nach der Zeugnisverteilung ehrte Christine Wiesend die Schulbesten. Von den Neuntklässlern hatten Franziska Dörfler (9a; 1,94), Christopher Landgraf (1,72) und Kevin König (beide 9b; 1,88) am erfolgreichsten abgeschnitten. Die vier Jahrgangsbesten in den beiden zehnten Klassen hatten alle den gleichen Notendurchschnitt von 1,67: Tobias Kahl und Jessica Kugler (beide M 10a), Tom Niebisch und Robin Schwemmer.

In einer Multimediashow präsentierten die Zehntklässler ihre Abschlussfahrt nach Berlin. Die Neuntklässler verabschiedeten sich in humorvoller Form mit einem selbst verfassten Song. Die musikalische Gestaltung hatte Lehrer Christian Beck mit der Schulband und dem Musikkurs übernommen.

Wachsames Auge auf Mitschüler verhindert Unfälle"Ihr habt einen großen Anteil daran, dass auch dieses Schuljahr wieder ohne Unfälle im Schulbusverkehr verlaufen ist", lobte Polizeihauptmeister Carsten Landgraf den ehrenamtlichen Einsatz von sechs Schulbuslotsen aus den beiden neunten Klassen. Vorsicht an den Haltestellen und rücksichtsvolles Verhalten im Bus seien entscheidende Voraussetzungen dafür gewesen.

"Der Schulbusloste erhält als Dank und Anerkennung für die im Interesse der Verkehrssicherheit geleistete freiwillige Mitarbeit das Ehrenzeichen für den Einsatz im Verkehrshelferdienst", stand auf den Urkunden, die Landgraf und Lehrerin Christiana Zaglmann überreichten. Die Gebietsverkehrswacht Kemnath würdigte das ehrenamtliche Engagement mit einem Eisgutschein. (jzk)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.