Erwin Hoffmann scheidet aus aktivem Dienst aus
Wehrjugend unter neuer Leitung

Vermischtes
Kemnath
30.03.2016
24
0

Guttenberg. Die Jugendarbeit bei der Feuerwehr ist eng mit dem Namen von Erwin Hoffmann verbunden. Allerdings scheidet der zweite Kommandant in diesem Jahr aus dem aktiven Dienst aus. Doch ein Nachfolger ist bereits gefunden.

Wie Kommandant Hans Steinkohl in der Jahreshauptversammlung mitteilte, werde dessen Aufgaben Alexander Pühl übernehmen. Dieser habe bereits in der Kemnather Wehr Erfahrungen gesammelt. Hoffmann würdigte er für die Organisation des Jugendleistungsmarsches, der in die Geschichte der Guttenberger Brandschützer eingehen werde und der mit einem hervorragenden dritten Platz für den eigenen Nachwuchs endete.

Laut Steinkohl besteht die aktive Truppe aus 21 Kameraden, die Jugendgruppe aus einem Mädchen und drei Jungs. Fünf Einsätze, davon zwei Sicherheitswachen beim Faschingszug und Glockenguss in Waldeck, waren abzuarbeiten. Die anderen Einsätze waren die Beseitigung von Ölspuren (2) und ein Traktorbrand in Guttenberg. Dazu kamen zehn Übungen. Das letzte Vierteljahr 2015 war vom Digitalfunk geprägt. Im Oktober wurden drei Handfunkgeräte und der Fahrzeugfunk ausgeliefert. Die Pumpe lief 7,5 Stunden, das Fahrzeug legte 980 Kilometer zurück.

Für 2016 kündigte der Kommandant 16 Übungen an. Neben dem Digitalfunk bilden Lehrgänge und Schulungen auf Landkreis- und Kreisbrandmeister-Ebene sowie die Ausbildung zum Truppmann und Truppführer weitere Schwerpunkte. Für die Jugend sei unter anderem ein Kinderkennenlerntag eingeplant.

Steinkohl dankte den Aktiven für den Übungsfleiß, Vorstand, Stadt und Führungsdienstgraden, den Frauen für den Reinigungsdienst im Gerätehaus, Angela Reindl für die Sirenenrückmeldung sowie Gerätewart Josef Schraml und seinem Stellvertreter Erwin Hoffmann. Christoph Dumler nahm er per Handschlag in die aktive Gruppe auf.

Jugendwart Hoffmann hatte sein Augenmerk auf eine fundierten Grundausbildung, Vorbereitung des Jugendleistungsmarsches und den Wissenstest gelegt. 22 Übungs- und Ausbildungsveranstaltungen für die Jugend standen an, die gut besucht waren. Alleine für den Jugendleistungsmarsch seien elf Termine angesetzt gewesen. Am Wissenstest in Atzmannsberg nahmen Moritz Schraml sowie Dominik und Florian Schiml erfolgreich teil. Besichtigt wurde der Bürgerwindpark von Ellenfeld mit dem 150 Meter hohen Windrad. Mit Jugendsprecher Moritz Schraml wurde ein Jugendwartseminar in Waldsassen besucht.

Künftig stehen dem Nachwuchs vier Spinde zur Verfügung, die Garderobe sei für alle erweitert worden. Außerdem hat Hoffmann Alarmpläne bei Brandfällen für Guttenberg, Schweißenreuth, Tiefenbach und das Anwesen Just erstellt. 2016 sind die Teilnahme am Jugendleistungsmarsch in Pullenreuth, die Teilnahme zweier Anwärter an der Truppmannausbildung, eine Feuerlöschübung in Schweißenreuth und die Technische Hilfsleistung mit dem Halligantool an einem Fahrzeug geplant.

Hoffmann dankte bei allen Kameraden, stellvertretend Josef Schraml, für die tatkräftige Unterstützung sowie den Anwärtern für ihre engagierte Mitarbeit.

Staat gefordertKreisbrandmeister Alois Schindler zeigten die Berichte, wie wichtig auch in einem kleinen Dorf die Feuerwehr ist. Die Ortskenntnisse sind insbesondere bei größeren Einsätzen unersetzlich. Das Problem mit dem Digitalfunk sei erledigt, die derzeit noch nicht mögliche Verbindung mit der Integrierten Leitstelle komme demnächst.

Angesichts der Einsatzzahlen auf Landkreisebene nehme der ehrenamtliche Aufwand ständig zu steigend. Die nicht feuerwehrtechnischen Aufgaben seien kaum noch zu erfüllten. Hier müsse sich der Staat einmal Gedanken machen, betonte Schindler. Ein Sonderlob hatte er für Erwin Hoffmann übrig, der für die Jugendarbeit enorm viel leiste.

Auch Jugendsprecher Moritz Schraml dankte dem zweiten Kommandanten für seinen Einsatz. Es mache allen Anwärtern sehr viel Spaß, mit ihm zu arbeiten. An dritte Bürgermeisterin Heidrun Schelzke-Deubzer überreichte er einen Kalender, den die Jugend selbst gestaltet hat. WCV-Ehrenpräsident Hans Lukas würdigte die Wehr für die Unterstützung beim Faschingszug. (hl)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.