Feuerwehr Schönreuth wählt neu
Neue Ämter für alte Führung

Vermischtes
Kemnath
09.01.2016
43
0

Bei der Hauptversammlung gab es bei der Schönreuther Feuerwehr einige Änderungen in der Führung. Die Gesichter bleiben zum größten Teil gleich, die Posten ändern sich.

Schönreuth. Alfred Hörl ist neuer Vorsitzender der Feuerwehr Schönreuth-Neusteinreuth. Der bisherige Kommandant löst Joseph Mauerer ab, der künftig Stellvertreter ist. Der bisherige zweite Kommandant Jürgen Plannerer rückt auf zum neuen Kommandanten. Dessen Stellvertreter ist künfitg Andreas Deubzer. Volkmar Legath bleibt Kassier, Günther Heining Schriftführer. Auch die Kassenprüfer Markus Stich und Hans Heining wählte die Versammlung einstimmig wieder. Die nächste Wahl steht nun in sechs Jahren an. Bürgermeister Werner Nickl hatte als Wahlleiter ein leichtes Amt. Er sagte dem neuen Vorstand die Unterstützung der Stadt Kemnath zu.

Zu Beginn der Versammlung hatte der scheidende Vorsitzende Joseph Mauerer die Mitglieder begrüßt. Beim Totengedenken erinnerte er an die verstorbenen Rudi Kraus und Karl Petter, an Altbürgermeister Peter Prechtl, den Musikanten Karl Weißmeier und an Richy Herold. "Unsere Wehr hat 74 Mitglieder", begann er seinen Jahresrückblick. "Die Festbesuche in Waldeck, Hessenreuth, Löschwitz und Kemnath waren durchschnittlich gut besucht." Am Neujahrsempfang, am Patrozinium St. Sebastian, an Fronleichnam in der Pfarrei Kemnath und am Volkstrauertag nahm je eine Abordnung teil. Zufrieden war der Vorsitzende mit Johannisfeuer und Adventsfeier. Nur wenige Mitglieder waren allerdings bei der Nachtwanderung nach Atzmannsberg Ende Mai.

"Unsere Wehr hatte im letzten Jahr elf Einsätze, so viel wie noch nie", gab Mauerer bekannt. Zwei Gruppen legten das Leistungsabzeichen ab. Die neue SMS-Alarmierung funktioniere einwandfrei. Es sei kein Ersatz für einen Funkwecker, aber zumindest wisse man, ob die eigene Wehr alarmiert ist.

Das 125. Jubiläum wird die Wehr vom 15. bis 17. Juli in und um die Maschinenhalle des Vereinswirts feiern. Es folgten der Kassenbericht von Volkmar Legath und der Kassenprüfbericht von Markus Stich.

"Die elf Einsätze zeigen, dass auch eine kleine Wehr notwendig ist", betonte Bürgermeister Werner Nickl. "Die Ausbildung im Digitalfunk muss weiter vorangetrieben werden", forderte Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther. Sehr bedauerlich sei, dass sich bei Einsätzen manche Verkehrsteilnehmer nicht an die Anordnungen der Feuerwehrmänner halten. Kreisbrandmeister Alois Schindler freute sich über die bestandenen Leistungsabzeichen und lobte die Aktiven für ihren Einsatz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.