Feuerwehr Zwergau nimmt mit Lukas Kastner wieder einen Jugendlichen auf
Sieben Jahre warten müssen

Auf jemanden wie Lukas Kastner (vorne Mitte) haben Vorsitzender Norbert Wurm, Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther, Jugendwart Martin Lorenz, Kommandant Andreas Prechtl und Kreisbrandmeister Alois Schindler (von links) lange gewartet. Bild: hl
Vermischtes
Kemnath
04.03.2016
47
0

Darauf hat die Feuerwehr Zwergau lange warten müssen. Insgesamt sieben Jahre. Damals nahmen die Brandschützer zum letzten Mal einen Jugendlichen als aktives Mitglied auf. Jetzt hat Lukas Kastner diese Durststrecke beendet.

Zwergau. Entsprechend groß war die Freude beim Vorsitzenden Norbert Wurm in der Jahreshauptversammlung. Dass es so lange gedauert hat, mit Lukas Kastner wieder einen Jugendfeuerwehrler in den eigenen Reihen zu haben, schrieb er unter anderem dem demografischen Wandel zu. Gerade den kleineren Wehren stünden deshalb immer weniger Jugendliche zur Verfügung.

In seinem Bericht ging Wurm auf die Festbesuche der Wehr mit Pumpensegnung Feuerwehr Löschwitz, Kapellenfest Feuerwehr Guttenberg, 140-Jähriges der Feuerwehr Trevesen, Fahrzeugsegnung Feuerwehr Neusorg, Glockensegnung Heimat- und Kulturverein Waldeck und die Teilnahme an den Kirchenzügen der Pfarrei Waldeck samt silbernem Priesterjubiläum von Pfarrer Herbert Stretz ein. Weitere Aktionen waren eine Wanderung auf dem Marterlweg, Johannisfeuer in Bingarten, Familientag, Kirwa im Gerätehaus in Beringersreuth, Neujahrsempfang der Stadt Kemnath sowie das Stärketrinken mit und bei der Feuerwehr Guttenberg. Neu ist seit Januar der Termin in der Mehrzweckhalle, wo sich Mitglieder beim Fußballspielen fit halten. Der Frühschoppen im Gerätehaus am Sonntagvormittag werde gut angenommen.

Zu runden Geburtstagen gratulierten die Brandschützer Pfarrer Stretz und Bürgermeister Werner Nickl sowie Albert Wurm. Über den Landkreis sei eine Vereinshaftpflicht abgeschlossen worden, teilte Wurm mit. Sein Dank galt den Vorstandskollegen, den Fahnenträgern Alexander Schinner und Hans Kastner, der Stadt Kemnath, den Führungskräften auf Landkreisebene sowie den Familien. Besonders lobte er Johann Deglmann, Elisabeth Reger und Anni Findeis für die Hausmeisterdienste.

Das Gartenfest am Gerätehaus kündigte Wurm für 21./22. Mai an. Von zufriedenstellenden Finanzen berichtete Bruno Kastner. Richard Schinner bestätigte seine Angaben. Zweiter Bürgermeister Hermann Schraml lobte die Aktivitäten der kleinen, aber sehr aktiven Zwergauer Wehr. Gerade in einem Dorf sei sie auch für die Gestaltung des kulturellen Lebens verantwortlich. Dies werde hier in vorbildlicher Weise umgesetzt. Schraml zeigte sich auch erfreut über die Jugendarbeit, die mit Lukas Kastner einen neuen Impuls erhalten hat.

Der Versammlung war ein Gedenkgottesdienst für verstorbene Mitglieder vorausgegangen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Zwergau (60)Vorsitzender Norbert Wurm (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.