Flurprozession nach Eisersdorf

20 Ministranten begleiteten Stadtpfarrer Konrad Amschl bei der Flurprozession nach Eisendorf. Bild: jzk
Vermischtes
Kemnath
18.05.2016
19
0

Kemnath/Eisersdorf . "Die Flurprozession nach Eisersdorf am Pfingstmontag ist eine alte Tradition in unserer Pfarrei Kemnath" betonte Stadtpfarrer Konrad Amschl. Die Bitte "Dass du die Früchte der Erde geben und erhalten wollest" wiederholte Vorbeter Hans Steinkohl auf dem Weg von der Stadtpfarrkirche nach Eisersdorf immer wieder. Er betete den freudenreichen Rosenkranz und erflehte Gottes Hilfe für alle, die in der Industrie, im Gewerbe und im Handwerk tätig sind. Über 20 Ministranten begleiteten die feierliche Bittprozession.

Am Ortseingang von Eisersdorf warteten schon zahlreiche Menschen auf die Ankunft der Prozession. Zwischen zwei Kastanienbäumen beim Anwesen Miethig stand der Altar, an dem der Geistliche den Feldgottesdienst zelebrierte. Lektorin Luzia Zaus trug die Lesung und die Fürbitten vor. Mesnerin Regina Frank, ihr Sohn Florian und Markus Lehner sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Messfeier und der Prozession. Josef Zaglmann begleitete auf dem Sakralkeyboard die Kirchenlieder auf dem Liedzettel. Die Flurprozession endete in der Stadtpfarrkirche mit dem Segen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.