Generalversammlung der Feuerwehr Wetzldorf
"Ausgezeichnete Zusammenarbeit"

Die neuen Feuerwehrleute mit (von links) Vorsitzendem Willi Kraus, zweitem Vorsitzenden Franz Wenning, Bürgermeister Hans Donko, Kommandanten Patrick Reischl und zweitem Kommandanten Rudi Schinner (rechts). Bild: njn
Vermischtes
Kemnath
11.01.2016
38
0

"Das erfolgreiche 120-jährige Gründungsfest war nur durch die ausgezeichnete Zusammenarbeit unserer Mitglieder und Helfer möglich", betonte Vorsitzender Willi Kraus bei der Generalversammlung der Feuerwehr. Kommandant Patrick Reischl begrüßte sechs neue Kameraden in der aktiven Mannschaft.

Wetzldorf. Schon zu Beginn der Versammlung freute sich Vorsitzender Willi Kraus, dass beinahe die komplette 46 Mann zählende aktive Wehr anwesend war. Bevor in die Tagesordnung eingestiegen wurde, gedachte die Versammlung den beiden im vergangenen Jahr verstorbenen Mitgliedern Alfons Farnbauer und Georg Schramm.

Gründungsfest voller Erfolg


In seinem Bericht ließ Kraus zahlreiche Aktivitäten der Wehr im vergangenen Jahr Revue passieren. Neben den wiederkehrenden Veranstaltungen hob er vor allem das Gründungsfest und die Nachfeier mit anschließendem Sommerfest hervor. Für den 27. Februar kündigte der Vorsitzende den internen Preisschafkopf im Feuerwehrhaus an. An dieser Stelle nutzte er die Gelegenheit, allen Spendern der Preise seinen Dank auszusprechen.

Der Stadt Erbendorf mit Bürgermeister Hans Donko sprach Kraus seinen Dank für die Übernahme der Kosten bei der Handy-Alarmierung aus. "Wir haben festgestellt, dass durch diesen Alarmierungsweg mehr Leute am Einsatz beteiligt sind", betonte der Vorsitzende.

Zu den Mitgliederzahlen führte er aus, dass elf Neuaufnahmen zwei Todesfällen und einem Austritt gegenüber stehen. Insgesamt zähle die Wehr 167 Mitglieder. Davon seien 46 aktiv und 121 passiv. Abschließend sprach Kraus den rund 100 Helfern beim Gründungsfest sowie allen Grundstücksbesitzern, die Flächen für das Fest bereitgestellt hatten, seinen Dank aus. Es sei ausgezeichnet zusammengearbeitet worden. "Ohne euch hätten wir dieses Fest nicht durchführen können."

"Ausbaufähige" Teilnahme


Auch Kommandant Patrick Reischl sprach von einem "festreichen Jahr". Dennoch seien die Übungen nicht vernachlässigt worden. Er stellte aber fest, dass die Beteiligung der Aktiven "noch ausbaufähig" sei. Schwerpunkte bei den Übungen seien die Wasserförderung, die Bekämpfung von Waldbränden und die Personenrettung gewesen.

Zu den Einsätzen im vergangenen Jahr, bei denen es sich um vier technische Hilfeleistungen und einem Brandeinsatz handelte, stellte Reischl fest, dass jeweils eine komplette Gruppenbesetzung vorhanden und damit die Feuerwehr einsatzfähig war. Ein Wehrmutstropfen sei laut Kommandant Reischl die Einstufung des Unimogs als Tragspritzenfahrzeug. "Dies hat Auswirkungen auf die Anzahl der Digitalfunkgeräte." Reischl bat deshalb den Bürgermeister, das Defizit an Funkgeräten auszugleichen. Dies sagte Donko in seinem Grußwort auch zu. "Denn es ist heute das Wichtigste, im Netzwerk mit eingebunden zu sein", betonte der Bürgermeister.

Bei der Generalversammlung nahm Kommandant Reischl neue Kameraden in die aktive Wehr auf. So gehören künftig Florian Bader, Tobias Meierhöfer, Wolfgang Stock, Alexander Dostler, Jürgen Dostler und Matthias Dostler zum Team. Außerdem sprach er Beförderungen aus und überreichte die entsprechenden Ärmelstreifen. So wurden Nikolaus Haberkorn, Manuel Raps und Tobias Rebel zu Feuerwehrmännern und Manuel Köllner zum Hauptfeuerwehrmann ernannt.

Zukunft der Wehr sicher


"Bei so vielen Jugendlichen in der Wehr ist mir um die Zukunft der Feuerwehr nicht bange", freute sich Bürgermeister Hans Donko in seinem Grußwort. "In der Wehr herrscht Harmonie. Das hat das 120-jährige Gründungsfest gezeigt." Es sei nicht selbstverständlich, sich ehrenamtlich für die Feuerwehr zu engagieren, betonte Donko.

"Bei der Bundeswehr gibt es eine Mutter der Kompanie, bei der Feuerwehr Wetzldorf gibt es Willi Kraus", betonte der Bürgermeister lachend und sprach Kraus seinen Dank für die gute Zusammenarbeit zwischen Wehr und Stadt aus. "Die Stadt wird alles tun, um die Wehr zu unterstützen", versicherte der Bürgermeister.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.