Heimat bieten
Weihnachtsfeier im Senioren- und Pflegeheim "Haus Falkenstein"

"Die große Flüchtlingswelle stellt das Rote Kreuz und die ehrenamtlichen Helfer vor große Probleme", berichtete Kreisgeschäftsführer Holger Schedl (stehend) in der Weihnachtsfeier im "Haus Falkenstein". Bild: jzk
Vermischtes
Kemnath
22.12.2015
61
0

Das Ausmaß der Flüchtlingswelle traf sowohl Stadt und Rotes Kreuz unerwartet. Beide konnten die damit verbunden Aufgaben nur stemmen, weil sie sich auf eines verlassen konnten - ihre Ehrenamtlichen.

"Wegen der Flüchtlingsproblematik war das Jahr 2015 für das Rote Kreuz das ereignisreichste seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs", betonte Kreisgeschäftsführer Holger Schedl in der Weihnachtsfeier im Seniorenwohn- und Pflegeheim "Haus Falkenstein". "Wir versuchen, den Flüchtlingen in Kemnath eine neue Heimat zu geben", erklärte dazu Bürgermeister Werner Nickl. Sein großer Dank galt allen ehrenamtlichen Helfern für ihr Engagement.

Das Kemnather Christkindl (Anna-Lena Wolf) stimmte die Senioren mit ihrer himmlischen Botschaft auf die Feiertage ein. "An Weihnachten wird Gott zum Kind", sagte der evangelische Pfarrer Dirk Grafe auch im Namen von Stadtpfarrer Konrad Amschl. Deshalb dürften wir an Weihnachten ebenso alle Kinder werden. Stellvertretende BRK-Kreisvorsitzende Eva Freifrau von Podewils ging in ihrem Grußwort kurz auf die Unterschiede zwischen Christentum und Islam ein.

Pro Mitarbeiter drei Bewohner


Heimleiterin Claudia Heier erwähnte in ihrem Jahresrückblick die Beteiligung am Frühjahrsprojekt "Kemnath blüht auf", den "Tag der offenen Tür" im Seniorenheim und den ersten Tanzabend mit Tanzlehrer Albin Zeitler. Sie wartete auch mit einigen statistischen Zahlen auf. So seien 33 neue Heimbewohner eingezogen, 76 Gäste waren zur Kurzzeitpflege in der Einrichtung, 34 Bewohner seien verstorben. "103 Mitarbeiter sind immer für unsere Bewohner da, 17 Mitarbeiter wurden neu eingestellt, 30 ehrenamtliche Helfer unterstützen uns nach Kräften."

Rita Ponnath las eine humorvolle Weihnachtsgeschichte vor. Unter der Leitung von Horst Schultes spielte die Hauskapelle des Männergesangvereins Tirschenreuth weihnachtliche Weisen. Nach der Feier lud Koch Ralf Greinert alle zu einem leckeren Weihnachtsmenü ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Rotes Kreuz (52)Claudia Heier (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.