Imker unterrichten Erstklässler im Neusorger Themengarten
Fichtelnaabtalgrundschüler schwärmen aus zum Neusorger Lehrbienenstand

Imker Karlheinz Wegmann (Zweiter von links) zeigte den kleinen Besuchern eine Weiselzelle, in der eine neue Bienenkönigin aufgezogen wird. Bild: jpl
Vermischtes
Kemnath
18.06.2016
24
0

Sie sind wichtig und fleißig. Ohne sie bekämen Mensch und Natur große Probleme. Jedes Kind weiß das.

Neusorg/Kemnath. (jpl) Honigbienen haben in unseren Breiten ohne menschliche Hilfe heutzutage kaum mehr Überlebenschancen. Aufgrund ihrer Bestäubungsleistung bei vielen bunt blühenden Wild- und Nutzpflanzen sind sie allerdings für den Menschen lebensnotwendig. Es ist daher von großer Bedeutung, dass es Leute gibt, die sich mit diesen staatenbildenden Insekten befassen und sich um sie kümmern.

Zu diesem Ergebnis kamen auch die Erstklässler der Fichtelnaabtalgrundschule Neusorg. Im Heimat- und Sachunterricht hatten sie schon viel über Bienen und den Beruf des Imkers gelernt. Das Thema ist jedoch nur halb so spannend, wenn man nicht auch einmal aus nächster Nähe echte Bienen bestaunen kann. So folgten die Buben und Mädchen zusammen mit ihren Klassleiterinnen Jessica Plannerer und Sonja Brunner-Rosner sowie Rektorin Sabine Graser der Einladung des Imkervereins Neusorg und besuchten den nahegelegenen Themengarten, in dem sich seit einiger Zeit ein Lehrbienenstand befindet. Sehr interessiert lauschten die Kinder den Ausführungen des Vorsitzenden Karlheinz Wegmann und stellten viele Fragen. Anschließend konnten die Buben und Mädchen ein Bienenvolk durch einen Glasschaukasten beobachten. Einige Schüler hatten zunächst noch ein etwas mulmiges Gefühl im Bauch, als sie sich dem summenden Gewimmel näherten. Doch die Neugier siegte, und die Imker hatten natürlich an alle notwendigen Sicherheitsvorkehrungen gedacht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.