Jhareshauptversammlung der Jugendblaskapelle
Jedes Instrument gut besetzt

Für bald beendet erklärte Kapellenleiter René Pascal Bauer (Mitte) die Umstrukturierungen in der Jugendblaskapelle. Elena Rodler (links) bereitet derzeit fünf Jungmusikanten auf die Leistungsabzeichen vor. Rita Kunz (rechts), Sprecherin der Ausbilder, vertritt Bauer bei Bedarf als Leiter. Bild: jzk
Vermischtes
Kemnath
01.03.2016
27
0

Der Neuaufbau der Jugendblaskapelle Kemnath geht kontinuierlich weiter. Die altersbedingten Umstrukturierungen sind laut René Pascal Bauer bald abgeschlossen. Der Kapellenleiter möchte künftig auch kleineren Ensembles Auftritte ermöglichen.

Nicht nur deshalb werde es 2016 "wieder mehr Auftritte der Kemnather Jugendblaskapelle geben", versprach Bauer in der Jahreshauptversammlung in der "Fantasie". Mit dem Probenbesuch zeigte er sich recht zufrieden. "Jede Instrumentengruppe ist gut besetzt." Die nächsten Einsätze der Jungmusikanten sind beim 1. Kemnather Starkbierfest am 11. März, Gartenfest an Fronleichnam und Seebühnenkonzert am 31. Juli. Den Probentag vor dem Weihnachtskonzert will Bauer beibehalten. Sein besonderer Dank galt den Ausbildern und dem Vorstand für die gute Zusammenarbeit.

Zuvor hatte Vorsitzende Angela Protschky beim Totengedenken für Karl Weismeier, Josef Czerwinski und Altbürgermeister Peter Prechtl eine Gedenkminute eingelegt. In ihrem Jahresbericht erwähnte sie unter anderem das Probenwochenende in Immenreuth, Abschlusskonzert der Bläserwoche in Mitterteich, Gartenfest beim Sportheim, Weihnachtskonzert mit der Stadtkapelle und die Gottesdienste in Kemnath und Immenreuth. Das Zeltlager in Reuth musste wegen des Sturms abgebrochen werden. Als Schriftführerin ist sie mit Kreisgeschäftsführer Werner Rodler im Kreisvorstand vertreten.

Protschky dankte allen Förderern, den Ausbildern und den Eltern für ihre Mithilfe bei den Veranstaltungen. Ein Lob galt auch galt der Stadt Kemnath für die finanzielle Unterstützung.

"Die Jugendblaskapelle ist ein Aushängeschild unserer Stadt", betonte zweiter Bürgermeister Werner Schraml. Er sagte weiterhin die Unterstützung des Stadtrates zu. Zum Kassenbericht von Gabi Reindl hatte Revisor Roland Wolf keine Anmerkungen. In Vertretung des erkrankten zweiten Vorsitzenden Peter Rupprecht sprach Reindl der Vorsitzenden Anerkennung für ihr Engagement aus.

Werner Rodler, der Sprecher der Stadtkapelle Kemnath, dankte sich für die gute Zusammenarbeit mit der Jugendblaskapelle. Er freute sich über die Teilnahme der Jungmusiker am Starkbierfest. "Dafür muss Marschieren zur Musik besonders geübt werden."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.