Kleiner Dienst Kemnath
Kein Pflege- und Taxidienst

Ulrich Grosser informierte über den "Kleinen Dienst". Bild: jzk
Vermischtes
Kemnath
24.05.2016
25
0

Seit dem 23. Oktober 2008 gibt es den Kleinen Dienst in Kemnath. Er war als ökumenische Aktion der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden Wirbenz und Kemnath ins Leben gerufen worden. Der Kerngedanke ist die organisierte Nachbarschaftshilfe. Kostenlos, freiwillig, ehrenamtlich, unbürokratisch und vertraulich sollte die Unterstützung für jeden sein, der sich in einer akuten, kurzzeitigen Notlage befindet.

"Derzeit sind 18 Helfer registriert", berichtete Ulrich Grosser beim Seniorenclub im Kormannsaal. Zusammen mit Traudl Panzer ist er Ansprechpartner beim Kleinen Dienst. Sie nehmen die Hilferufe an, prüfen sie und entscheiden, welcher Helfer dafür am besten eingesetzt werden kann. "Der Kleine Dienst soll nämlich keine professionellen Pflegedienste, keinen Berufsstand und keinen Taxidienst ersetzen", stellte Grosser klar.

"Wem kann der Dienst helfen?", wollten die Senioren wissen. "Wir haben vielfältige Angebote", antwortete Grosser. Dazu gehören die stundenweise Betreuung eines Pflegebedürftigen, ein Kind in die Kindertagesstätte bringen oder abholen, Babysitten, Einkäufe oder Besorgungen im Gemeindebereich erledigen, alte, einsame oder kranke Menschen daheim oder im Altenheim besuchen, Behördenbriefe schreiben, Formulare ausfüllen, die Begleitung bei Arztbesuchen, Behördengängen oder bei der Grabpflege auf dem.

"Das sind für uns alltägliche Kleinigkeiten, die aber manchen Mitmenschen ihr Leben wirklich erleichtern können", betonte Grosser. Neuerdings übernehmen Mitglieder des Kleinen Dienstes auch die Beförderung von Flüchtlingen von Hahneneggaten oder Zwergau nach Kemnath. Durch die Sammelversicherung der Diözese Regensburg sind alle Helfer bei ihren Einsätzen versichert. Am Ende des Vortrags kündigte Seniorenbeauftragter Franz Schwemmer eine Tagesfahrt am 16. Juni nach Kelheim und Weltenburg an. Außerdem wird in einer der nächsten Versammlungen ein Experte über seniorengerechte Umbauten von Wohnungen referieren. Schwemmer verwies auch auf die Seniorensprechstunde an jedem ersten Mittwoch im Monat von 16 bis 17.30 Uhr im Bürgerbüro "Leben plus" auf dem Stadtplatz 29.

KontaktAnsprechpartner für den Kleinen Dienst: Ulrich Grosser, Anzensteinstraße 31 in Kemnath, Telefon 0 96 42 / 28 60, Traudl Panzer, Telefon 0 96 42 / 27 30 oder Handy 01 602 485 540, das Katholische Pfarramt Kemnath, Telefon 0 96 42 / 28 33 oder das Evangelische Pfarramt Wirbenz, Telefon 0 96 42 / 28 53. (jzk)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kleiner Dienst Kemnath (2)Ulrich Grosser (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.